Mehr Besucher als am alten Platz

Großer Andrang herrscht bei Hilda Roschers Sommerflohmarkt in der Alten Schule

TANZEN ließ Schüler Elias das Wasser in seiner Klangschale und verzauberte damit die Besucher von Hildas Flohmarkt in Kelsterbach. Mit dieser Aktion sammelte er noch ein paar Spenden mehr ein, denn Gastgeberin Hilda Roscher überlässt sämtliche Einnahmen dem Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“. Erstmals fand ihr Sommerfest im Hof der Alten Schule im Unterdorf statt. (Foto: Tancik)

Kelsterbach. Hilda Roscher hat viele Freunde, die sie unterstützen, aber die Kelsterbacherin hat auch viel zu geben. Seit 35 Jahren sammelt sie unermüdlich Spenden für krebskranke Kinder, fast ihre ganze Freizeit steckt sie in ihren Flohmarkt, mit dem sie inzwischen rund 50 000 Euro für die gute Sache eingenommen hat. Über Hilda Roschers Unterstützung freut sich der Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“. „Menschen wie Hilda sind unbezahlbar“, betonte Eva-Maria Hehlert, die Geschäftsführerin des Vereins.
 

Hilda Roscher sammelt Sachspenden, wird zu Haushaltsauflösungen gerufen und verkauft schließlich alles auf ihrem Flohmarkt. Im Oktober musste sie ihren alten Lagerplatz räumen, doch zum Glück gab es Unterstützung von der Stadt, die ihr Räume in der Alten Schule im Unterdorf zur Verfügung stellte. Nicht nur Bürgermeister Manfred Ockel setzte sich damals sehr für Roscher ein, dank vieler Unterstützer verlief auch der Umzug reibungslos. Zahlreiche Helfer schleppten Bücher, Geschirr, Besteck, Gemälde, Kleider, Stoffe und vieles mehr.
Jetzt beim Sommerfest ihres Flohmarkts zog die engagierte Dame eine positive Bilanz. „Zuerst habe ich Angst gehabt, dass mich im Unterdorf niemand finden und besuchen wird, doch es hat sich schnell rumgesprochen. Nun habe ich sogar mehr Besuch, obwohl der Flohmarkt nicht mehr an einer Hauptstraße ist“, freute sich Hilda Roscher.
Die Rahmenbedingungen haben sich insgesamt verbessert. Früher hatte Roscher keine richtigen Räume, sie verkaufte ihre Waren bei Regen, Kälte und Schnee im Freien, musste jedes Mal alles aus- und wieder einräumen – immer mittwochs und samstags. Jetzt stehen ihr in der Alten Schule neben drei Räumen sogar ein kleines Badezimmer und eine Küche zur Verfügung. Über die Heizung freute sich Hilda Roscher am meisten.
Nun gibt es genug Platz zum Stöbern, auf dem Schulhof haben 18 Tische Platz. Mittlerweile bietet Hilda Roscher auch Kleinmöbel an, darunter hübsche Kommoden, alte Tische, Stühle und wuchtige Stehlampen. Dank der neuen Lage können die Autos zum Entladen direkt auf den Hof fahren.
Dankbar ist Hilda Roscher für die vielen Helfer, die sie unterstützen. So hat zum Beispiel Valentina Köhlik hübsche Lavendelsäckchen für den Flohmarkt genäht. „Ich habe gerade Ferien und wollte etwas Gutes tun. Hilda kenne ich durch meinen Papa, der auch viel spendet“, erzählte sie. Bürgermeister Ockel übernahm beim Sommerfest den Grill, Frank Niedermann vom Kulturamt kümmerte sich um die Plakate. Auch für den Auf- und Abbau fanden sich zahlreiche Helfer.
Unter den vielen Gästen, die zum Sommerfest kamen, war auch Elias aus Weißrussland. „Ich bin schon seit sechs Jahren mit Hilda befreundet“, erzählte der Schüler, der in den Sommerferien nach Kelsterbach kommt, um Deutsch zu lernen. Er hatte eine Wasserklangschale mitgebracht, die er vorführte. Gekonnt rieb er an den Griffen und ließ das Wasser tanzen – gegen eine Spende hielten viele ihre Hände in das sprudelnde Wasser.
Trotz des wechselhaften Wetters war der Andrang riesig. Hilda Roscher hatte Zeit für alle und suchte mit fast jedem das Gespräch. Gefeilscht wurde nicht, viele zahlten sogar bereitwillig für die gute Sache mehr. „Ich bin jetzt richtig stolz, wenn ich Ihnen den neuen Flohmarkt zeigen kann, weil alles so schön ist. Und ich hoffe, dass ich noch lange die Kraft haben werde, weiter für Kinder zu sammeln“, verkündete Hilda Roscher froh und dankbar vor ihren Gästen.
Hildas Flohmarkt ist immer mittwochs und samstags von 10 bis 17 Uhr im Hof der Alten Schule geöffnet. (nta)

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X