Olympia spielt neuen Clubrekord

SKV Mörfelden/Olympia – Kegeln.

BRACHTE DIE KEGLERKLAUSE ZUM BEBEN: Holger Liebold schaffte mit sagenhaften 1108 Holz einen neuen DCU-Heimrekord und den zweiten „Elfhunderter“ seiner sportlichen Karriere. (Foto: A. Keim)

1. Mannschaft – 1. Bundesliga: „Ich habe befürchtet, dass uns heute der Schlag trifft“, so das kurze Statement des VKC-Betreuers Bernd Strauch. Hofften die Eppelheimer nach dem Halbzeitrückstand noch auf ein Wunder namens „Wolfsburg 2.0“, so war eigentlich schon nach der Startbahn des Schlusstrios das Spiel entschieden.
 

Sven Völkl spielte für den verletzten Stefan Beck (Verdacht auf Außenmeniskuseinriss) und krönte seinen ersten DCU-Einsatz mit der persönlichen Bestleistung von 1087 (410 Abräumen). Pascal Jestädt räumte sogar tagesbeste 420 für 1077 und Holger Liebold ließ es sich nicht nehmen, den DCU-Einzel-Heimrekord der Vorwoche von Tobias Lacher zu übernehmen, spielte 1108 (409 Abräumen). Dabei räumte er mit den letzten zehn Wurf 63 ab. Hatte er sich nach dem 175. Wurf noch über die 1000 „geärgert“ (da er nun mit 99 Abräumen keine 1100) erreichen konnte), spielte er mit dem 198. Wurf eine Neun in der Hausgasse links, wechselte (wie immer beim 49. Wurf) in die Gegengasse rechts (9) und krönte mit einer weiteren Neun links die Leistung zu den 1108. Rekordinhaber Tobias Lacher gratulierte umgehend. Liebold spielte den zweiten „Elfhunderter“ seiner Karriere.
Die 3272 im Schlusstrio waren wohl einmalig im Deutschen Kegelsport und zusammen mit den 1066 von Marcus Schäfer, der damit ein gutes Heimdebüt feierte, den 1047 von Heiko Held und den leicht enttäuschenden 982 von Jürgen Fleischer nicht genug, um den Bahnrekord der DCU-Auswahl (6370) gleich wieder von der Wand zu holen.
Dennoch sind die 6367 Kegel DCU-Rekord und DCU-Heimrekord. Eppelheim blieb über weite Strecken des Spiels die angekündigte Topleistung schuldig, wollte man doch, wie vor drei Jahren in Mörfelden gewinnen. Olympia Mörfelden gewann nun das 19. Heimspiel in Folge.
Einzig Marlo Bühler (1021) und Tobias Lacher (1003) konnten die ergiebigen Bahnen annähernd nutzen, Gunter Dittkuhn und Daniel Aubelij (je 976), Jan Jacobsen (956) und Dominik Menke (948) blieben weit unter ihren Möglichkeiten. Olympia Mörfelden muss nun – wiederum freitags – am kommenden Wochenende nach Ettlingen. Wie schwer der Ausfall und die Routine von Stefan Beck wiegt, wird man feststellen. Für den Moment ist die Rehabilitation nach der Auftaktniederlage in Aschaffenburg aber deutlich gelungen.
2. Mannschaft – 2. Bundesliga: „Mit dieser Leistung schlagen wir zuhause keinen. Aber immerhin haben wir mit Reinhold Ernst noch eine Erstmannschafts-Ergänzung parat,“ meinte ein enttäuschter Sportwart Holger Liebold zu der 5526:5805-Niederlage von Olympia 2 gegen die Oberfranken SKV Goldkronach.
Trotz einer überragenden Leistung von Reinhold Ernst mit 1081 (402 Abr.) setzte es in der heimischen Keglerklause eine herbe Klatsche. Allen voran Robert Nägel (850) und Andre Keil (857) enttäuschten auf ganzer Linie. Alexander Geiss spielte mit 940 sehr ordentlich, aber danach kam nicht mehr viel. Patrick Veit mit 896 Holz und Nico Bittenbring konnten ebenfalls keine Akzente setzen.
Die Goldkronacher hingegen überzeugten mit einer guten Leistung. Hermman Zinke mit 1018 Holz und Klaus Dippmer mit 1015 Holz, sorgten auf Seiten der Gäste für die Glanzpunkte. Des Weiteren trugen Detlef Söllner (966), Oliver Wagner (953), Reiner Müller (940) und Günter Petersilie (913) zu einer guten Mannschaftsleistung bei.
„Wir werden sehen inwieweit wir das Team zum nächsten Spiel verändern werden. Jetzt müssen langsam die ersten Punkte her, um nicht gleich von Anfang an im Abstiegskampf zu stecken,“ ergänzte Liebold noch. Am kommenden Samstag geht es für das Team zur TV Haibach. Spielbeginn ist um 12 Uhr.
 3. Mannschaft – Gruppenliga: Wieder nichts zu holen war diesmal auch für die dritte Mannschaft von Olympia Mörfelden. Mit 5093:5219 verlor man am Ende recht klar im Odenwald.
Im Start begannen Markus Geiß und Karl-Heinz Denk noch recht optimistisch. Geiss hielt mit 842 seinen Gegner Stefan Neumann (847). Denk machte es sogar noch besser. Mit 889 gegen Wolfgang Birkenfeld (868) konnte er ein paar Zähler rausholen und die Gäste mit 16 Holz in Führung bringen. Doch leider zerschlug sich die Hoffnung hier was mitnehmen zu können recht bald. Denn das Mittelpaar der Olympianer erwischte alles andere als einen guten Tag. Daniel Horst (782) und Florian Schulz (812) spielten indiskutabel und verloren gegen Eisele (873) und Hallstein (897) deutlich und der Rückstand betrug schon satte 161 Holz.
Das war zu viel für Siegfried Wagner und Altmeister Ludwig Keller. Aber sie zeigten Moral und kämpften auf den nicht einfachen Bahnen. Wagner erzielte 856 (gegen Rolf Bittenbring 832) und holte leicht zurück. Tagesbester Keller mit sehr ordentlichen 910, Jörg Lautenschläger (901). Am Ende stand eine Niederlage mit 126 Holz zu Buche und mit null Punkten aus zwei Spielen bedeutet das ebenfalls einen Fehlstart.
4. Mannschaft – Bezirksliga: Zwei Spiele, zwei Siege. So lautet die Bilanz bisher für das Team um Kapitän Dietmar Birkheimer. Mit 4987:4902 war man auch auf den schweren Bahnen in Bischofsheim erfolgreich. Im Start begannen Hans Frenzl und Sven Wech für die Gäste. Mit 784 tat sich Frenzl aber sichtlich schwer und ließ etwas Federn. Wech dagegen erzielte ordentliche 852 und der Rückstand hielt sich mit 32 noch in Grenzen.
Den bog dann das Mittelpaar um. Marc Hechler (802), aber allen voran Arne Schmitt (867), drehten das Spiel in eine 123-Holz-Führung. Diesen verteidigten nun Dietmar Birkheimer und Holger Glaser ziemlich souverän. Mit 835 und 847 ließen sie nichts anbrennen und fuhren die nächsten Punkte heim.
5. Mannschaft – A-Liga: Einen schönen Derbysieg feierte Olympia Mörfelden 5 mit einem knappen 2675:2664 gegen Blau-Weiß Mörfelden. Gleich im Start gerieten die Olympianer in Rückstand und es zeichnete sich ab, dass dies ein enges Spiel werden würde. Werner Kamischke erzielte 430 Holz, Dieter Wirges sehr gute 468 Holz und Norbert Koch 431 Holz.
Dies bedeutete einen Rückstand von 13 Kegel für Christian Vornhof, Günter Steitz und Günter Völker. Doch gerade der junge Vornhof konnte sich an diesem Tag auszeichnen. Mit 479 (zu 439) avancierte er zum Matchwinner. Doch auch Steitz (452) trug entscheidend dazu bei, dass das Spiel noch knapp zugunsten des Heimteams entschieden wurde. Völker war mit 415 zwar die „Wutz“, doch dies störte angesichts der zwei Punkte keinen mehr.
6. Mannschaft – C-Liga: Mit 1563:1684 war gegen TG Hochheim nichts zu holen. Bester des Teams wurde Andreas Horst mit 407 Holz. Ihm folgte Heinrich Herzberger mit 391, Hans Hartmann mit 386 und Fabian Geiß mit 378. Bester bei den Gästen: Bastian Reich mit 441 Holz. (pj)

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X