Mit guten Wünschen und einem tollen Programm

Erster Neujahrsempfang der Wilhelm-Arnoul-Schule

FLOTT UNTERWEGS war die Inliner-AG beim ersten Neujahrsempfang der Wilhelm-Arnoul-Schule. In der voll besetzten Stadthalle boten die Schüler der Walldorfer Grundschule ein tolles Programm. (Foto: A. Keim)

Mörfelden-Walldorf. Eine Premiere feierte die Wilhelm-Arnoul-Schule am Freitag in der benachbarten Stadthalle. Dort fand nämlich der erste Neujahrsempfang der Grundschule statt und wartete mit einem tollen Programm auf.

Obwohl der Empfang an einem Wochentag stattfand und schon um 9 Uhr begann, war der große Saal der Stadthalle proppenvoll. Keine freien Stühle waren mehr zu finden, und sogar an den Wänden tummelten sich noch Zuschauer. Schließlich waren nicht nur die Schüler, sondern auch die Eltern, Geschwister, Freunde und sämtliche Mitglieder der Schulgemeinde zum Empfang eingeladen worden.
Es habe bisher keinen besonderen Anlass gegeben um zu zeigen, was die vielen Gruppen und AGs das Schuljahr über erarbeiten, sagte Lehrerin Julia Böttger zum Hintergrund des Neujahrsempfangs. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Ruth Zimmermann hatte sie die Veranstaltung organisiert.
Und wie es sich für einen Neujahrsempfang gehört, startete das Programm mit guten Wünschen von allen Schulklassen. Gesundheit wünschte etwa die 3a, die 4a eine saubere Schule, die 4c einen guten Zusammenhalt, die 1c Frieden, die Intensivklasse gute Deutschkenntnisse oder die 2a „keine Läuse“. Vertreter aller Klassen waren hierfür zur Musik von „Star Wars“ auf die Bühne gelaufen, hielten dort entsprechende Pappschilder in die Höhe und sagten die Wünsche nacheinander am Mikrofon auf.
Weiter ging es mit einem rasanten Auftritt der Inliner-AG, die zu Melodien des Musicals „Starlight-Express“ über die Bühne und durch den Saal wirbelte. Piratenmusik gab es anschließend von der Klasse 3a, bevor die Klasse 2d ihren „Happy-Tanz“ aufführte.
Und so ging es weiter im Takt mit Geigenklängen, Bodenakrobatik, Ropeskipping, einer ungewöhnlichen Ballettstunde oder auch einem flotten Vortrag zum „Zauberlehrling“. Am Ende des abwechslungsreichen Vormittages stand ein Auftritt des Schulchors auf dem Programm. Für sämtliche Akteure gab es tosenden Applaus, den sich die Kinder und ihre Lehrerinnen auch redlich verdient hatten. Von daher darf man wohl von einer Neuauflage des Empfangs im nächsten Januar ausgehen. (ake)

Noch keine Bewertungen vorhanden


X