Viktoria Kelsterbach wahrt mit Sieg gegen Kriftel Chancen im Meisterschaftsrennen

Drei Treffer binnen vier Minuten

Einen fast artistischen Zweikampf um den Ball trugen der Krifteler Maximilian Lonnen (links) und der Kelsterbacher Noah Brämer (rechts) aus. Foto: Post

Viktoria Kelsterbach – Fußball. Viktoria Kelsterbach – SV Kriftel 6:1 (2:0). Kurz vor dem Anpfiff sickerte die Nachricht durch: Nied hatte in Hornau verloren. Damit war klar: Mit einem Kelsterbacher Sieg gegen Kriftel wird das Meisterrennen in der Kreisoberliga Maintaunus noch einmal richtig spannend. Und die Demiroglou-Elf lieferte mit einem 6:1-Schützenfest ab.

Schon nach sechs Minuten fiel der Führungstreffer, als Kleins Schuss mit links vom Gegner abgefälscht im Tor landete. In der Folge fehlte bei den Gastgebern lange Zeit die letzte Zielstrebigkeit im Spiel nach vorne. Nach 20 Minuten verpasste Klein den Doppelpack oder er hätte quer spielen können. Ansonsten sprang offensiv nicht viel heraus. Dafür ließ die Mannschaft aber auch defensiv nichts zu. Lediglich ein Abschluss der abstiegsgefährdeten Gäste flog übers Tor (27.). Sechs Minuten später scheiterte Brämer nach einem Soldinger-Freistoß am Torwart. Kurz vor der Pause gelang Ricardo Schuhmann nach Zuspiel von Vasilev sein 14. Saisontreffer und damit das 2:0.
Offenbar brauchte es den Krifteler Anschlusstreffer nach einer guten Stunde Spielzeit, dass die Viktoria endlich an Fahrt gewann. Nach Zuspiel von Kapitän Trigilia verkürzte Mehrsad Nazralikhalaj auf 2:1 (59.). Die Antwort der Viktoria folgte mit drei Toren in vier Minuten. Nach Flanke des auffälligen Soldinger köpfte Schuhmann zum alten Abstand ein (66.).
Drei Minuten später durfte Winter-Neuzugang David Kaltenmark nach abgefälschter Vorlage von Klein seinen Premierentreffer für die Erste bejubeln. Beim nächsten Viktoria-Angriff nicht mal eine Zeigerumdrehung später sprang einem Krifteler der Ball an die Hand und Brämer stellte mit seinem 30. Saisontreffer auf 5:1. In der Schlussphase verpasste der eingewechselte Patrick Schmidt das nächste Tor, als er freistehend am Torwart scheiterte (84.). Startelf-Debütant Martin O’Connor machte es besser. Nach mustergültigem Zuspiel von Soldinger tankte sich der variabel einsetzbare Ire durch und schob zum 6:1-Endstand ein.
Aufstellung: Groß, Hicke (75. Buß), Döringer, Soldinger, O’Connor, Rüdinger, Vasilev, R. Schuhmann (70. Schmidt), Klein, Brämer, Kaltenmark (78. Moore).
Viktoria Kelsterbach II – DJK Zeilsheim II 5:0 (2:0). Mit einem ungefährdeten 5:0-Heimerfolg über DJK Zeilsheim II, fuhr die Zweite der Viktoria den fünften Sieg in Serie ein. Zur Pause nach zwei Ecken mit zwei Toren in Führung liegend, legte die Niedermann-Elf in der Schlussphase noch drei Treffer nach.
Ohne den im Urlaub weilenden Kapitän Don Chuaydee, dafür mal wieder mit Zahari Mihaylov in der Startelf begann die Viktoria gewohnt dominant, ohne sich zunächst glasklare Chancen zu erspielen. Eine gute Chance von Mihaylov, der zur Halbzeit verletzt ausschied, parierte der Torwart (9.). Auch bei der folgenden Ecke rettete er gegen Mayas Kopfball.
Auf der Gegenseite reagierte die Viktoria-Defensive bei einem langen Freistoß der Gäste zu spät und so tauchte Bass plötzlich frei vor Scheel auf. Aber der Torwart der Viktoria bewahrte sein Team vor dem Rückstand (12.). Vielmehr fiel 60 Sekunden später auf der Gegenseite der Führungstreffer. Nach einer Mihaylov-Ecke gelangte Maya ans Leder und traf wuchtig unter die Latte.
In der Folge fehlte es weiter an Esprit seitens der Gastgeber. Die frühe Einwechslung von Lasso Camilo brachte zumindest etwas Schwung in den Auftritt der Zweiten gegen weiterhin tief stehende Zeilsheimer. Einem Sololauf von Mihaylov über den ganzen Platz verwehrte der Pfosten die Krönung (32.). So dauerte es bis in die Nachspielzeit, bis Lasso Camilo eine Schmidt-Ecke am ersten Pfosten wuchtig einköpfte.
Mit der komfortablen Pausenführung im Rücken spielte die Viktoria auch nach dem Seitenwechsel kontrolliert, sodass sich wenig Torraumszenen ergaben. In der Schlussphase war es dann Handloegten, der mit einem Doppelpack für die Entscheidung sorgte. Zunächst vollendete er eine Lasso Camilo Vorlage zum 3:0 (77.). Sechs Minuten später schob er eine Hereingabe von Tarameshlou ein. Kurz darauf verpasste er den lupenreinen Hattrick, als er aus vielversprechender Position vorbeischoss, obwohl auch der Querpass möglich gewesen wäre. Der Schusspunkt war somit Can Türköz vorbehalten. Der Winterzugang dribbelte sich durch die Defensivreihe durch und stellte auf 5:0 (86.).
Vorschau: Die Zweite bleibt weiterhin in der Poleposition im Meisterrennen der Kreisliga C. Erwartungsgemäß gewann Hornau III das Nachholspiel unter Woche und verkürzte den Rückstand auf fünf Punkte bei einem Spiel weniger. Dafür ist nun nach den überraschenden Patzern von Hochheim II und Marxheim II der zweite Platz so gut wie sicher. Denn hierfür fehlt nur noch ein Punkt, zudem müssten die beiden Kontrahenten alles gewinnen. Am nächsten Sonntag folgt um 13 Uhr das Gastspiel beim SC Eschborn II, die sich im Hinspiel als Stolperstein erwiesen. Von daher dürften alle Beteiligten gewarnt sein.
Aufstellung: Scheel, Moore, Maya, Mahmout, Buß (60. Bergmann), M. Schumann, Tarameshlou (28. Lasso Camilo), Mihaylov (46. Tsapas), Türköz, Schmidt (60. Tarameshlou), Handloegten. an
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)


X