Viktoria Kelsterbach mit verdientem Erfolg gegen den BSC Schwalbach

Eigengewächs Philipp Langelotz erzielt das 2:0

Kelsterbachs Philipp Langelotz (rechts) will den Schwalbacher Torwart Dominik Zovkic umspielen. In der 47. Minute netzt der Viktoria-Stürmer zum 2:0 ein. Foto: Post

Viktoria Kelsterbach – Fußball. Viktoria – BSC Schwalbach 4:0 (1:0). Angeführt von Kapitän Tobias Döringer behielt die Viktoria im nächsten Spitzenspiel die Oberhand und wies den BSC Schwalbach deutlich mit 4:0 in die Schranken.
Gegenüber des Derbysiegs von Schwanheim veränderte Trainer Demiroglou seine Mannschaft nur auf einer Position. Kapitän Döringer hatte seine Blessur aus dem ersten Saisonspiel überwunden und rückte für Finn Pack in die Startformation. 

Zunächst fanden die Gastgeber schwer ins Spiel. Die erste Torannäherung hatten die Gäste. Nach einer weiten Flanke auf Justin Rossmann, konnte Viktoria-Schlussmann Holger Voigt die Direktabnahme des Goalgetters zur Ecke abwehren (7.). Auf der Gegenseite sorgte Döringer zwei Minuten später erstmals für Gefahr, als er nach feinem Solo mit einem Linksschuss nur knapp vorbei zielte. Dann wurde ein Abschluss von Ricardo Schuhmann im letzten Moment noch abgeblockt (15.). Mitten in einer Drangphase der Schwalbacher bot sich Philipp Langelotz die große Chance zur Führung. Bei einem Konter schickte Björn Pallat den Kelsterbacher Stürmer auf die Reise. Aber Schwalbachs Torwart verhinderte mit einer Glanzparade das Gegentor (24.). Den Nachschuss setzte Vildan Islami neben das Tor. Das Spiel war weiterhin offen. So fiel der Führungstreffer aus Viktoria-Sicht vier Minuten vor der Pause zum richtigen Zeitpunkt. Nach einer Ecke von Timur Arizoy köpfte Döringer zum 1:0 ein.
Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn brachten die Schuhmann-Brüder und Langelotz die Viktoria auf die Siegerstraße. Nach einem Einwurf von Sandro am gegnerischen Strafraum setzte sich Ricardo auf der Grundlinie gegen mehrere Gegenspieler durch und sah den im Rückraum stehenden Langelotz. Das Eigengewächs der Viktoria vollendete mit einem Linksschuss unter die Latte und hatte dann vorzeitig Feierabend. Für ihn kam Don Chuaydee ins Spiel. Kurz darauf klärte Ali Mahmout eine Flanke der Gäste in höchster Not per Kopf über das eigene Tor. Mit dem 3:0 sorgte Ricardo Schuhmann für die Vorentscheidung. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Arizoy lief er seinem Gegenspieler davon und hob den Ball aus zwölf Metern per Kopf über Schwalbachs Torwart hinweg ins Tor (58.).
Die Viktoria verpasste es anschließend, endgültig den Deckel auf das Spiel zu machen. So scheiterte Ricardo Schuhmann an Schwalbachs Torwart (61.) und Döringer köpfte eine weitere Ecke an den Pfosten (64.). Dann schwächten sich die Gäste jedoch selbst, als Knobloch gegen den eingewechselten Linus Wirth nachtrat. Dem Schiedsrichter blieb trotz der erfolgten Entschuldigung nichts anderes übrig, als den Spieler des Feldes zu verweisen (67.). Eine Chance hatten die Gäste noch, aber Voigt parierte ein weiteres Mal gegen Rossmann (75.). Auf der Gegenseite köpfte Islami knapp am Tor vorbei. Damit war wieder Schuhmann die endgültige Entscheidung vorbehalten. Wirth schaltete bei einem Freistoß in der gegnerischen Hälfte schnell und chippte den Ball über die Abwehr auf den durchstartenden Dribbelkünstler und dieser schob zum 4:0 ein (79.). Die letzte Chance bot sich dann Ali Mahmout per Freistoß. Seinen Versuch parierte der Gäste-Torwart zur Seite (82.). So blieb es beim 4:0-Heimerfolg, der nach einer starken zweiten Halbzeit auch absolut verdient ist.
Vorschau: Am Donnerstagabend (2.) wartet mit dem 1. FC Sulzbach ein weiterer Meisterschaftskandidat. Am Sonntag (5.) gastiert Viktoria Sindlingen um 15.30 Uhr im Sportpark, ehe es anschließend um 18 Uhr zum Duell der beiden zweiten Mannschaften kommt.
Aufstellung: Voigt, k.A. (46. Pack), Döringer, Mahmout, S. Schuhmann, Arizoy, R. Schuhmann, Pallat, Klein (62. Wirth), Islami (81. k.A.), Langelotz (50. Chuaydee). an
Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X