Unfall überschattet rot-weißen Sieg

AUF UND DAVON: Nico Struwe enteilt seinem Bewacher und erzielt den 6:2-Endstand für Rot-Weiß Walldorf. (Foto: Schwappacher)

Rot-Weiß Walldorf – Fußball. Rot-Weiß Walldorf – SV Nauheim 6:2 (2:1). Trotz des deutlichen 6:2-Sieges von Rot-Weiß Walldorf über den SV Nauheim, haderte Trainer Max Martin mit der Leistung seiner Mannschaft. Er sah zu viele Dinge, die ihm nicht passten. Zu weit von Ball und Gegner entfernt. Das Zweikampfverhalten nicht konsequent genug. Der „zweite Ball“ zu selten bei Rot-Weiß. In der Rückwärtsbewegung zu träge. Die Liste der Defizite, die der ehrgeizige Coach gesehen hatte, war lang. 

Trotz allem – die Mannschaft raufte sich nach der 6:1-Schlappe in Unter-Abtsteinach zusammen und erzwang gegen Nauheim einen deutlichen 6:2-Sieg. Der erste Durchgang verlief zäh. Nauheim stand gut, sodass die Angriffsbemühungen der Gastgeber oft am 16-Meterraum endeten. Kleinere Chancen gab es hüben wie drüben. Der erste echte Spielzug in den Nauheimer Strafraum hinein brachte dann auch die lang erhoffte Führung für Rot-Weiß. Vassilios Porporis sah seinen Sturmkollegen Dominik Lewis in besserer Schussposition, legte ihm auf und der traf aus kurzer Distanz zum 1:0. Kurz danach – in der 35. Spielminute – ein unbeabsichtigter Zusammenstoß zwischen Lucien Scheurich (RWW) und Fabio de Leo (SV07), welches zur Folge hatte, dass sich Scheurich eine Platzwunde am Kopf und weitere Brüche im Gesicht zuzog.
Der Außenverteidiger wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Die Walldorf Fans und alle Verantwortlichen des Vereins wünschen Lucien Scheurich schnelle und vollständige Genesung. Die Walldorfer Führung hielt bis in die 45. Minute. Daniel Becks versuchter 40-Meter Rückpass verursachte einen Eckstoß, den wiederum Kai Becker irgendwie ins Tor der Walldorfer stocherte. So stand es plötzlich 1:1. 
Glücklicherweise ging Walldorf dann aber trotzdem mit 2:1 in die Pause, denn Yasin Kapucu hatte Beck elfmeterreif gefoult (45+1.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Lewis sicher. 
Nur wenige Augenblicke nach dem Seitenwechsel erhöhte Lewis auf 3:1. SV-Innenverteidiger Tomislav Duvnjak verschätzte sich beim Walldorfer Steilpass von Marcel Hammann, Lewis eilte dazwischen und lupfte den Ball über den halbherzig herausgelaufenen Torhüter Andreas Ries. Vorübergehende Erleichterung auf den Gesichtern der Walldorfer Fans. Ab der 70. Spielminute folgten die aufregendsten Spielszenen. Walldorf erhöhte durch Beck auf (4:1, 70.). Postwendend folgte der er Anschlusstreffer durch De Leo (4:2, 72.). Und diesem folgte das 5:2 durch Christian Matheisen /72.). Den Abschluss der Tor-Reigens erledigte Nico Struwe in der 86. Minute. Er setzte sich mit seiner Schnelligkeit gegen seinen Bewacher durch und traf zum gerechten 6:2-Endstand. Die Zielvorgabe „Sieg“ wurde erreicht, jedoch an dem „wie“ sah Trainer Max Martin weiteres Optimierungspotenzial. 
Für Walldorf spielten: Darmstädter, Niksic, Struwe, Hammann, Lewis (61. Dukas), Porporis, Beck, Duban, Matheisen (84. Wohn), Borger, Scheurich (34. Ludwig).
Kreisliga A Groß-Gerau: Rot-Weiß Walldorf II – SV 07 Nauheim II 8:2 (5:1). Vor dem Spiel wurden bei Walldorfs U23 die Spieler Corbinian Topmöller (100 Einsätze im Seniorenbereich) und Torhüter Florian Knacker (200 Einsätze) von Manfred Knacker und Klaus Eigler aus dem Vorstand der Fußballabteilung geehrt.
Die Rollen vor dem Spiel waren klar verteilt. Walldorfs U23 ging als Favorit in diese Partie. Doch Nauheim hatte nicht vor, sich zu verstecken, verteidigte mit einer Dreier-Kette und versuchte über das Mittelfeld die schnellen Spitzen in Szene zu setzen. Zwar hatte Walldorf durch Markus Karakut (2.) die erste Torchance im Spiel. Er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz, stattdessen gingen die Gäste nach einem Konter mit sehenswerten Abschluss durch Andre Schuster mit 1:0 in Führung (10.). 
Walldorf erholte sich jedoch schnell von diesem Rückschlag und konnte bereits in der 15. Minute zum 1:1 ausgleichen. Florian Wotzlaw – in der Vorsaison noch in Walldorfs U19 aktiv, schlug eine gute Flanke auf den völlig frei stehenden Corbinian Topmöller, der per Kopfball erfolgreich war. Nur drei Minuten später erzielte „Bugi“ Oezcelik den Führungstreffer für Walldorf zum 2:1. Er hatte sich energisch an einigen Spielern vorbeigedribbelt und sein strammer Torabschluss landete im rechten unteren Toreck.
Nur weitere drei Minuten später (21.) bereitete Oezcelik per Eckball den Treffer zum 3:1 durch einen Kopfball von Simon Mader vor.
In der 25. Minute führte Florian Wotzlaw einen Freistoß aus rund 20 Metern zum Tor aus. Nauheims Torwart konnte diesen Ball nur zur Seite abklatschen und Joel Mekonnen vollendete den Nachschuss zum 4:1. 
Dem Treffer zum 5:1 (31.) ging zunächst ein Torschuss erneut von Oeczelik voraus. Den Abpraller verwandelte mit energischem Nachsetzen Steffen Gernandt. Noch vor der Pause kam Nauheim zu zwei Torabschlüssen, die jedoch keine Resultatverbesserung einbrachten. In der 57. Minute scheiterte der kurz zuvor eingewechselte Andre Junkert mit einer Volleyabnahme am Torwart der Gäste. 
Zählbares gab es dann wieder in der 58. Minute. Nach Flanke von Florian Wotzlaw war erneut Steffen Gernandt zum 6:1 erfolgreich. Nur zwei Minuten später scheiterte Markus Karakut, als dessen Schuss noch von einem Spieler der Nauheimer auf der Torlinie geklärt werden konnte. Doch auch Karakut durfte sich noch als Torschütze eintragen. Nach Flanke von Steffen Gernandt drückte er per Kopf den Ball ins Nauheimer Tor zum 7:1 (78.). Die Gäste hatten in der zweiten Spielhälfte zwei gefährliche Torannäherungen. Eine davon nutzte Pirrera und verkürzte zum 2:7 (80.).
Den letzten Treffer der Partie zum 8:2 erzielte Dennis Wohn (83.), nachdem er zuvor schon bei zwei weiteren Aktionen knapp scheiterte.
Durch diesen Sieg bleibt Walldorfs U23 nach sieben Spieltagen noch immer ungeschlagen und belegt aktuell den 3. Tabellenplatz.
Aufstellung Walldorf: Knacker, Topmöller, Jubb, Sallan, Mader, Wotzlaw, Ludwig, Oezcelik, Mekonnen, Gernandt, Karakut, Wohn, Frank, Junkert, Wind, Karaca und Wahid (ETW). (ke)

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X