KSC 73 Mörfelden II bezwingt Lorsch im Kegelduell

Agricola erkämpft entscheidenden Punkt

Jennifer Blickle machte für Mörfelden den Anfang. In Lorsch erkämpften sich die Damen II des KSC 73 Mörfelden mit 20 Kegeln mehr auf dem Zählwerk den Sieg. (Foto: Schüler)

KSC 73 Mörfelden – Kegeln (lb). Diesmal ging es für den KSC 73 Mörfelden I nach Heidelberg zu den Alt Heidelberger Mädels. Im Startpaar schickte der Trainer Manuela Marshlick (421:432) und Michelle Geiß (452:421) auf die Bahnen. Die beiden machten 20 Kegel gut. Als nächstes gingen Leonie Marshlick (442:468) gemeinsam mit Cornelia Cézanne (456:437) auf die Bahn. Mit einem Vorsprung von 13 Kegeln ging die letzte Paarung auf die Bahn und erzielten mit Lisa-Marie Friedrich (451:485) und Anna-Maria Mklausic (416:509). Durch die starke Aufholjagd der Heidelberger Frauen reichte es am Ende leider doch nicht für den Sieg. Der Spielstand am Ende des Tages war 2638: 2752 Kegel für Alt Heidelberg. Das nächste Spiel der ersten Mannschaft wird am 6. März gegen Leimen sein. 

Am 14. Spieltag ging es für die Damen des KSC 73 Mörfelden II nach Lorsch. Den Anfang machten Jennifer Blickle gegen Christa Borger, Alina Dollheimer gegen Monika Ebert und Sabrina Jäger gegen Christel Enders. Jennifer Blickle konnte sich noch auf 556 Holz kämpfen, musste nach einigen Startschwierigkeiten ihren Punkt jedoch abgeben (1:3). Dollheimer zeigte mit sehr guten 608 Kegeln eine souveräne Leistung und konnte sich ihren Punkt sichern (4:0). In einem spannenden Duell holte sich Sabrina Jäger mit einem Holz Abstand den Mannschaftspunkt bei 547:546 (2:2). Im zweiten Durchgang ging das Schlusstrio mit Laureen Becker gegen Lea Hassenzahl, Nicole Herzberger gegen Silke Walter und Tizia Agricola gegen Petra Czajkowski mit 49 Holz und 2:1 Punkten Vorsprung auf die Bahn.
Laureen Becker musste mit 534:547 (2:2) ihren Punkt abgeben. Auch Nicole musste sich nach einem harten Kampf ihrer Gegnerin geschlagen geben (541:557;1:3). Tizia Agricola konnte sich auf den letzten beiden Bahnen noch einen Gleichstand erkämpfen (535:535, 2:2) und damit den wichtigen halben Mannschaftspunkt zum Sieg. Nach einem bis zum letzten Wurf spannenden Spiel konnten sich die Damen II mit 4,5:3,5 und 3321:3301 den Sieg sichern. 

Heimspiel am 13. Februar gegen den TUS Griesheim

Nach einer zweiwöchigen Spielpause geht es am 13. Februar zuhause gegen den TUS Griesheim weiter. Die Frauen vom KSC III sind weiterhin auf Erfolgskurs. Nachdem sie am vergangenen Wochenende schon ein gutes Mannschaftsergebnis erzielten und zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren konnten, ging es an diesem Wochenende zum Tabellenführer nach Hösbach.
Schon bei der Ansprache brachte Manuela Horst deutlich zum Ausdruck, dass der KSC kämpfen wird und nicht vorhat, die Punkte in Hösbach zu lassen. Neu in der Mannschaft ist Lea Barth, die für Manuela Marshlick in die Aufstellung kam, da diese in die erste Mannschaft aufrückte. Eine kleine taktische Umstellung der Mannschaft war für den folgenden Spielverlauf mit verantwortlich.
Da die Gäste ihre stärkste Spielerin – Ivonne Imhof – in den Start stellten, musste auch der KSC die Startplätze tauschen. Manuela Horst in die Startachse und Petra Dörfer in die Mittelpaarung. Ein schlauer Schachzug, der zum Glück auch aufging. Manuela Horst, die weiterhin auf der Erfolgsspur ist, erzielte grandiose 481 Kegel und konnte ihrer Gegnerin ganze 28 Kegel abnehmen. Kerstin Kochs Zähler blieb bei soliden 339 Kegeln stehen. Trotz allem lagen die Mörfelderinnen nach der Startpaarung mit 18 Kegeln zurück.
Auch das Mittelduo Petra Dörfer (431) und Vivian Urban (398 Kegel) verlor weitere 37 Kegel auf ihre Gegnerinnen. Dass es schwer werden würde einen Vorsprung von 55 Kegeln aufzuholen, da waren sich Kristin Koch und Lea Barth sicher. Doch Wurf um Wurf kämpften sie sich an ihre Gegnerinnen heran, um nach 50 Wurf erstmals im Spiel die Führung zu übernehmen. Mit einem klitzekleinen Vorsprung von sieben Kegeln wechselten sie die Bahnen. Spätestens jetzt war klar, dass sie das Spiel nicht mehr aus der Hand geben wollten. Wurf um Wurf bauten sie ihren Vorsprung weiter aus und wurden mit einem verdienten Sieg belohnt. Kristin Koch erzielte 467 Kegel und Lea Barth konnte mit 446 Kegeln überzeugen. Das Spiel endete 2499: 2562 mit einer Differenz von 63 Kegeln.
» Vorschau: Am kommenden Wochenende ist Jugendspieltag und die Frauen können sich eine Pause gönnen. Danach geht es zu Hause gegen die Frauen vom DJK Münster weiter, das aktuelle Tabellenschlusslicht.  
Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X