Badminton: Rot-Weiß Walldorf auf Meisterkurs

Morsi reißt das Ruder rum und sichert Erster Mannschaft den Sieg

AUCH TEAM ZWEI IST AUF MEISTERSCHAFTSKURS: Stefanie Kreuz (vorn) und Alexandra Odenthal im Kampf um wichtige Punkte. (Foto: Schüler)

Rot-Weiß Walldorf – Badminton (pk). Beim Drittletzten der Verbandsliga, der SG Flörsheim/Rüsselsheim, standen den ambitionierten Meistern aus Walldorf der Spitzenspieler Andreas Heinz und der erfahrene Qamar Khan nicht zur Verfügung. Somit rutschte Philipp Georgi aus der zweiten Mannschaft mit ins Team.

Nun war die Frage, wie die zwei Herrendoppel am sinnvollsten aufgestellt werden sollten, da man nicht zusammen eingespielt war. Julian Hofmann und Antonio Morsi bestritten das 1. Doppel und verloren gleich den 1. Satz mit 18:21. Der 2. Satz klappte besser bei den Walldorfern und nach 21:16 stand der Entscheidungssatz an. Bis zum Seitenwechsel bei 9:11 bestimmten lange, hart umkämpfte Ballwechsel das Spiel, dann riss bei den Gästen der Faden. Nur wenige, aber leider unnötige Fehler besiegelten die Niederlage mit 16:21. Fast ebenso spannend gestaltete sich das zweite Doppel, Bernhard-Kolbe und Philipp Georgi kämpften ebenfalls im 3. Satz um die Entscheidung und auch sie kamen nach 14:21 als Verlierer vom Feld. Es gab lange Gesichter, als auch die Damen Annika Horbach und Rimjhim Hossain den 1. Satz in der Verlängerung 24:22 verloren. Hoffnung keimte nach dem Seitenwechsel wieder auf, denn mit 21:14 retteten sie sich in den Entscheidungssatz.

Nerven der Zuschauer stark strapaziert

Hier wurden die Nerven der Zuschauer stark strapaziert, als die Gegner konsequent versuchten, die Spitzenspielerin Annika Horbach zu umgehen. Rimjhim Hossain kämpfte bravourös und ließ sich nicht unterkriegen, bei 20:20 musste die Verlängerung herhalten. Aufatmen bei allen Walldorfern, als der Matchball zum 22:20 verwandelt wurde. Das Mixed vollendete die Drei-Satz-Serie aller Doppel, Florian Bernhard-Kolbe und Rimjhim Hossain konnten sich nach 23:21 nicht mehr durchsetzen und mussten mit 13:21 und 6:21 die Niederlage akzeptieren. Damit führten die Gegner mit 3:1 Spielen und wollten die Walldorfer ihr Konto sauber halten, mussten sie nun alle vier Einzel gewinnen. Annika Horbach erledigte dies in gewohnter Manier, mit 21:7 und 21:2 siegte sie sogar in der Summe einstellig. Gleichzeitig konnte Philipp Georgi im dritten Einzel mit 21:14 und knapp mit 23:21 den Gleichstand zum 3:3 herstellen. Julian Hofmann wendete mit einem glanzvollen Sieg im ersten Einzel mit 21:13 und 21:19 die Mannschaftsniederlage ab. Doch es herrschte großes Bangen um den Sieg, als Antonio Morsi den 1. Satz mit 16:21 verlor. Der Rot-Weiße ist ein großer Kämpfer und mit erbarmungslosem Einsatz rettete er sich knapp mit 21:19 in den 3. Satz. Richtig heiß gespielt, zeigte er seine gute Kondition und zwang seinen Kontrahenten mit 21:15 in die Knie, womit der 5:3-Sieg gefeiert werden durfte. Jedoch nicht zu lang, denn bereits am nächsten Morgen empfingen sie mit der SG Höchst/Liederbach den direkten Verfolger. Qamar Khan war wieder einsatzbereit und gegen die durchschnittlich sehr jungen, aber äußerst talentierten Spieler aus dem Hessenkader, mussten die Walldorfer noch mal alle Kraft aufbieten, wollten sie gewinnen.
Eine sichere Bank war erneut Annika Horbach, nicht nur im Einzel, auch im Doppel mit Rimjhim Hossain gewann sie jeweils deutlich. Kein Mittel fanden Antonio Morsi und Qamar Khan im 1. Herrendoppel, 16:21/16:21 verloren sie relativ deutlich, während Julian Hofmann und Florian Bernard-Kolbe im 2. Herrendoppel knapp mit 21:19 und klar mit 21:8 den Sieg holten.

Bei sechs Punkten Vorsprung ist die Meisterschaft so gut wie gesichert

Julian Hofmann spielte im 1. Herreneinzel gegen einen erst 15-jährigen Nachwuchsspieler des Deutschen Badmintonkaders und er musste erkennen, welche Qualitäten an Schnelligkeit, Kraft und Präzision der Schläge in diesem Alter schon beherrscht werden. Den 1. Satz konnte er mit 21:18 noch gewinnen, doch die taktischen Ratschläge des gegnerischen Trainers konnte der Jugendspieler anschließend hervorragend umsetzen. Der Walldorfer kämpfte aufopferungsvoll und setzte seine Bälle präzise, doch bezwingen konnte er das junge Talent mit 19:21 und 14:21 am Ende nicht. Florian Bernhard-Kolbe und Rimjhim Hossain sorgten mit 21:19 und 21:15 im Mixed für den vierten Punkt. Dann wurde es noch einmal spannend, denn Antonio Morsi im ersten Einzel und Qamar Khan im zweiten Einzel mussten jeweils über drei Sätze gehen, nachdem sie den 1. Satz gewannen und im 2. Satz jeweils in der Verlängerung verloren. Die bessere Kondition zeigten die Walldorfer, die 3. Sätze gewannen beide jeweils einstellig, Antonio Morsi siegte letztlich 21:19/27:29 und 21:9, Qamar Khan 21:6/20:22 und 21:7 zum 6:2 Mannschaftssieg. Bei noch drei ausstehenden Begegnungen und nunmehr sechs Punkten Vorsprung ist die Meisterschaft so gut wie gesichert.

Dritte Mannschaft hat letzten Tabellenplatz verlassen

Die zweite Mannschaft in der Bezirksoberliga, punktgleich mit Neu-Isenburg an der Tabellenspitze, hat ebenfalls noch Ambitionen auf die Meisterschaft. Gegen die SG Jügesheim/Krotzenburg konnten Janosch Kreuz und Benjamin Grimm das 1. Herrendoppel mit 21:16/21:15 gewinnen, fast identisch verlief das 2. Herrendoppel von Philipp Georgi und Peter Pawelczyk mit 21:16/21:17. Die Damen Stefanie Kreuz und Alexandra Odenthal mussten verletzungsbedingt aufgeben, Janosch und Stefanie Kreuz traten daher im Mixed gar nicht erst an. Alexandra Odenthal konnte sich im Einzel anschließend nicht durchsetzen. Dies blieben dann jedoch auch die einzigen Niederlagen, Philipp Georgi, Benjamin Grimm und Peter Pawelczyk gewannen überlegen ihre Herreneinzel und führten die Mannschaft zum 5:3-Sieg. Da Neu-Isenburg gegen den Frankfurter BC nur ein Unentschieden erreichte, halten die Walldorfer nun mit einem Punkt Vorsprung allein die Tabellenführung.
Die dritte Mannschaft im unteren Teil der Tabelle in der Bezirksliga A empfing mit Stockstadt/Zellhausen das Schlusslicht. Die Herren Steffen Schöneberger und Steffen Aumann sowie Patrick Coutandin und Rizwan brachten die Rot-Weißen gleich mit deutlichen Siegen ihrer Doppel in Front, während das Damendoppel verletzungsbedingt passen musste. Laura Kuhn konnte das Dameneinzel nicht gewinnen, doch mit Rizwan Ahmad steuerte sie im Mixed einen Sieg bei. Während Neuzugang Patrick Coutandin eine knappe Niederlage einsteckte, gewannen Steffen Aumann und Steffen Schöneberger ihre Einzel zum 5:3-Erfolg der Mannschaft, womit sie sich klar vom Tabellenende abgesetzt haben. Vorschau: Am Mittwoch, 19. Februar, 20 Uhr, spielt die dritte Mannschaft gegen TG Friedberg und am Sonntag, 23. Februar, 10.30 Uhr die Zweite gegen den TV Nidda. Gespielt wird in der Sporthalle Walldorf.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X