Buschspatzen feiern Saisoneröffnung mit ihrem Gardenachmittag

150 Zuschauer in der Stadthalle

Die Walldorfer Scherzbuben, das sind die beiden Pfundskerle Patrick Fiederer (links) und Horst Schäfer, sorgten beim bunten Gardenachmittag der Buschspatzen für ein stimmungsvolles Finale. Foto: Koch 

Mörfelden-Walldorf – Der graue Monat November und die Corona-Pandemie sorgen dafür, dass sich die Menschen derzeit umso mehr nach Lichtblicken und etwas Buntem in ihrem Leben sehnen: Beim Gardenachmittag der Buschspatzen haben rund 150 Gäste in der Stadthalle Walldorf genau dies nun geboten bekommen. Es war sowohl der erste öffentliche Auftritt der Buschspatzen als Abteilung von Rot-Weiß Walldorf als auch die erste Tanzaufführung der Garden seit zwei Jahren überhaupt – die Pandemie hatte auch die Karnevalisten lange Zeit lahmgelegt. 

Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen – 3G-Regel und eigenes Hygienekonzept inklusive – konnte die Veranstaltung am Sonntag stattfinden.
„Das Strahlen der Kinder und aller Tänzerinnen hat den gesamten Tag unendlich wertvoll gemacht“, freute sich Abteilungsleiterin Denise Drewes über einen gelungenen Auftritt. Sie bedankte sich zudem bei Edda Bassler, Sabine Bassler-Schäfer und dem Friseur Salva für großzügige Spenden für die Veranstaltung. 
Der Gardenachmittag richtet sich in erster Linie an Vereinsmitglieder sowie die Angehörigen der Gardetänzerinnen. Die saßen denn auch, nach Familien getrennt, in der ganze Halle verteilt und freuten sich auf den Auftritt. Traditionell ist der Gardenachmittag der familiär gehaltene Auftakt für die Fastnachts-Kampagne der Buschspatzen. Die für 2022 geplanten Veranstaltungen werden sich dann stärker an die Öffentlichkeit richten. Die Kampagne 2021/2022 ist nicht nur wegen der langen Pause für die Buschspatzen etwas ganz Besonderes. „Wir feiern unser 66-jähriges Bestehen“, so Denise Drewes, sechs Mal elf Jahre. Daher steht die Kampagne unter dem Motto: „66 Jahre munter, den Buschspatz, den kriegt niemand unter.“
Die Buschspatzen haben mehr als 90 Mitglieder. Von diesen sind rund 60 aktive Tänzerinnen beziehungsweise zwei Tänzer. „Bei uns reicht das Altersspektrum von 3 bis 83“, so Drewes. 
Vier Garden traten am Sonntag auf; endlich, nach langer Zeit, konnten sie vor Publikum ihr Können zeigen. Von allen wurden Zugaben verlangt, sofern der Tanz aufgrund vieler akrobatischer Einlagen körperlich nicht zu anstrengend war. Letzteres traf auf die Garden mit älteren Jugendlichen und Erwachsenen zu.
Den Anfang – nach dem großen Einmarsch und der Begrüßung durch Sitzungspräsident Holger Feistel sowie der Vereidigung des Elferrates – machten die Jüngsten, die Spätzchen-Garde, mit einem Showtanz. „Hier tanzen Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren“, berichtete Drewes. Besonders der Auftritt der Kleinen zum Hit „Barbie Girl“ sorgte für viele Lacher und Applaus. Später folgte die Mini-Garde mit einem Marsch-Polka-Mix. Hier tanzen Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, der Verein hat somit wahrlich keine Nachwuchssorgen. Mit der Titelmelodie von Indiana Jones und dem A-Team hatte sich die Tanztruppe flotte Rhythmen ausgesucht, die sie gekonnt meisterte.
Neben den Aktiven konnte Sitzungspräsident Feistel auch viel örtliche Prominenz begrüßen, die den Orden der diesjährigen Kampagne der Buschspatzen überreicht bekamen. Hierzu zählten unter anderem Bürgermeister Thomas Winkler, Erster Stadtrat Karsten Groß, eine Delegation der „Sandhasen“ aus Mörfelden sowie Manfred Knacker und Thomas Huxhorn, der Vorsitzende und sein Stellvertreter von Rot-Weiß Walldorf. 
Zum Programm der ersten Hälfte vor der Pause zählte auch die einzige Büttenrede des Nachmittags. Diese hielt der frühere Erste Stadtrat, Burkhard Ziegler, der zudem dem Elferrat der Buschspatzen angehört. Ziegler trug seine Rede gekonnt in Reimform vor. Aufgrund seiner früheren politischen Funktion ging er hierbei bewusst nur wenig auf die Kommunalpolitik ein. Die Corona-Pandemie war natürlich Thema, wobei Ziegler deutlich machte, dass sich die Buschspatzen hiervon nicht unterkriegen lassen und aus der schwierigen Situation das Beste machen wollen: „G2, G3, G-Punkt oder G-20, alles schwer zu verstehen, da sin mer uns einig. Aber wir geben uns hier alle viel Mühe, auf dass der Karneval in Walldorf blühe.“
Zur Halbzeit des Programms gab es eine rund 20-minütige Pause, in der sich die Besucher mit Speisen und Getränken stärken konnten. Hierbei griffen die Buschspatzen auf ortsansässige Caterer und Bäcker zurück. In der Pause konnten zudem Lose für eine Tombola erworben werden. 
Nach der Pause hatten die Junior- (13 bis 18 Jahre) und die Ritter-Garde (ab 18 Jahre) akrobatische Auftritte. Beide führten eine Polka auf. Bei diversen spektakulären Sprüngen, die synchron vorgetragen wurden, geriet das Publikum ins Staunen. Neben den Tanzaufführungen gab es zahlreiche Ehrungen: Mike Haub und Yvonne Krause erhielten für 16,5 Jahre Buschspatzen den Goldenen Spatz. Den Goldenen Gardestern für zehn Jahre aktiven Tanz bekamen Angelika Dörr, Isabell Krause, Linn Maier und Jolie Wedel überreicht. Über den Bronzenen Spatz für fünfeinhalb Jahre Buschspatzen konnten sich Maxima Aragon, Michelle Krause, Mila Maier, Annika und Ronja Ziegler sowie Heinz Matschek freuen.
Der Gardenachmittag endete mit einem stimmungsvollen Überraschungsauftritt der Walldorfer Scherzbuben. Das aus Horst Schäfer und Patrick Fiederer bestehende Duo erfreute den Saal mit zahlreichen Karnevalsliedern. Sämtliche Aktive kamen hierfür noch einmal gemeinsam auf die Bühne. Der Auftritt sorgte für ein furioses Finale eines bunten Nachmittags. VON ALEXANDER KOCH

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X