Mörfelden-Walldorf fördert Anschaffung und Einbau von Zisternen für Privatleute

Mörfelden-Walldorf – Im Zuge des voranschreitenden Klimawandels, der zunehmenden, lang anhaltenden Trockenperioden im Sommer sowie ganzjährige Starkregenereignisse sollte das Zurückhalten, Sammeln und Nutzen von Niederschlagswasser zur Regel werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Ziel sei es, auf dieses Weise so genannte Abflussspitzen bei Starkregenereignissen zu entschärfen, sowie die Abwasserkanäle der Kommune zu entlasten. 
Um ihre Bürger in diesem Anliegen zu unterstützen, stellt die Stadt Mörfelden-Walldorf deshalb vom neuen Jahr an Fördermittel für Privatleute zur Verfügung: Gefördert werden sowohl die Anschaffung als auch der Einbau von Zisternen auf Privatgrundstücken.
„Wir möchten die Bürger der Stadt Mörfelden-Walldorf durch die zur Verfügung gestellten Fördermittel dazu ermutigen, in das Sammeln und Verwenden von Dachflächenablaufwasser zu investieren“, verdeutlicht Bürgermeister Thomas Winkler, und macht darauf aufmerksam, dass auf diese Weise nicht nur natürliche Ressourcen geschont, sondern durch das Einsparen von Niederschlagsgebühren und Trinkwasserkosten auch bares Geld gespart werden könne. 
Förderfähig sind Zisternen ab einem Volumen von 2000 Litern, heißt es seitens der Stadtverwaltung weiter. Je nach Zisternengröße und Art der Nutzung seien Fördersummen in Höhe von 300 bis zu 2600 Euro möglich.
In ihrer Pressemitteilung verweist die Stadt auf unterschiedliche Möglichkeiten, gesammeltes Regenwasser zu nutzen: Der einfachste Weg sei die Gartenbewässerung mit entsprechender technischer Gebäudeausrüstung und in Absprache mit den Stadtwerken Mörfelden Walldorf sowie der Behörde für Wasser- und Bodenschutz sei aber auch selbst noch eine Verwendung für die WC-Spülung und/oder die Waschmaschine möglich, heißt es. Bei Interesse und aufkommenden Fragen helfe das Umweltamt der Doppelstadt gerne weiter. Interessierte Bürger können sich an Karen Christian wenden, und zwar entweder telefonisch unter 06105 93 83 36 oder auch per E-Mail an: umweltamt@moerfelden-walldorf.
Darüber hinaus bietet die Stadt Mörfelden-Walldorf am Donnerstag, 25. Januar, 19 Uhr, eine Informationsveranstaltung unter dem Titel „Regenwassernutzung mit Zisternen“ an, in deren Rahmen Katharina Diergarten, Leiterin des städtischen Umweltamts, die neue „Förderrichtlinie zur finanziellen Förderung für das Sammeln und Verwenden von Dachflächenablaufwasser“ vorstellt und gerne auch eventuell dort aufkommende Fragen beantwortet.
Neben Diergarten ist auch der Präsident der Akademie für Hochwasserschutz in Wiesbaden, Diplomingenieur Michael Kühn, an diesem Abend zu Gast. Laut Stadtverwaltung wird er „viele spannende Informationen“ zum Thema Starkregen und Zisternen geben und im Anschluss an seinen Vortrag außerdem für Fragen zur Verfügung stehen. Besagte Informationsveranstaltung findet im Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses Walldorf, Flughafenstraße 37, statt. fa
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.5 (2 Bewertungen)


X