Rot-Weiß Walldorf mit erster Saisonniederlage

Eddersheim gelingt im Rückspiel die Revanche

Sorgte für den einzigen Walldorf-Treffer: Nils Herdt (links, hier im Spiel gegen Viktoria Griesheim). Foto: Sonnabend

Eddersheim (dw). Im wahren Leben hat man mit jemandem eine Rechnung offen, dem man eine Schlechtigkeit heimzahlen will. Dem FC Eddersheim indes ist es vor drei Wochen nicht wirklich übel ergangen. Aber die Niederlage in Walldorf (2:3) wollte der Fußball-Hessenligist am Freitagabend unbedingt wettmachen. Und dieses Vorhaben gelang. Vor 300 Zuschauern im Stadion an der Staustufe besiegte der FCE den SV Rot-Weiß Walldorf mit 2:1 (0:1) Toren.

Rot-Weiß mit Tempo und Spielwitz

Das entscheidende Tor schoss Leonardo Bianco, vier Minuten vor Schluss. Allerdings profitierte er von einer regelwidrigen Vorarbeit, die Schiedsrichter Christian Stübing wegen gefährlichem Spiel (hohes Bein) hätte abpfeifen müssen.

Der FCE begann erstaunlich verhalten. Um die Mittellinie herum abwartend, was der Gegner denn so machen würde, ließen die Eddersheimer die Gäste spielen. Und diese Freiheit nutzte der SV Rot-Weiß weidlich mit hohem Tempo, mit Ballsicherheit und mit Spielwitz. Schon nach vier Minuten brachten sie den FCE in die Bredouille. Doch Nico Struwe hatte bei seinem 15-Meter-Schuss von halbrechts Pech, dass der Ball an den Pfosten klatschte.

Großchancen dennoch Mangelware

Dadurch verzögerte sich die Walldorfer Führung um fünf Minuten. Nach einer Ecke von Fabian Borger schraubte sich Nils Herdt in die Luft, um die Spielkugel in den rechten Torwinkel zu köpfen – 0:1 (9.). Auch in der Folgezeit bedrängten Martins Mannen das Eddersheimer Tor mehrmals, jedoch ohne bis zur Halbzeit zu weiteren Großchancen zu kommen.

Die größte FCE-Chance hatte Turgay Akbulut mit einem Freistoß jenseits der linken Strafraumseite. Der Torhüter zog den Ball direkt aufs vordere Toreck, aber RWW-Keeper Kevin Darmstädter fischte die Kugel gerade noch vor Überqueren der Torlinie heraus (29.). Erst jetzt kamen die Eddersheimer besser ins Spiel.

Ausgleich durch Elfmeter

Die Heimelf erhöhte die Schlagzahl. Und weil der SV Rot-Weiß – um im Bild zu bleiben – zu sehr zurückruderte, drohte der Aufsteiger in der Rasenregatta am Main den Anschluss zu verlieren. Zunächst hatte allerdings das Gästeteam einen trefflichen Moment: Ein Kopfballtor von Herdt erkannte Schiedsrichter Stübing jedoch nicht an. Der Unparteiische hatte einen allzu energischen Ellenbogeneinsatz des Stürmers moniert (47.).

Auf der Gegenseite hatte Darmstädter bei einem Schuss von Bianco schon das Nachsehen, aber der Ball flog an den Außenpfosten (58.). Kurz darauf kam Biancos Teamkollege Niklas Rottenau frei zum Schuss und traf das Außennetz (60.). Gegen den freistehenden Akbulut rettete Darmstädter (66.).

Vier Minuten später wusste sich RWW-Innenverteidiger Jonas Herberg gegen Akbulut nur mit einem elfmeterreifen Foul zu helfen. Den Strafstoß verwertete der Gefoulte selbst zum 1:1.

FC Eddersheim: Vester – Lang, Dechert, Ogbay, Niklas Rottenau (88. Mantsafleris), Finger, Ogbay (46. Bianco), Phillips, Akbulut, Topcu (79. Hilser), Henrich.

SV Rot-Weiß Walldorf: Darmstädter – Herberg, Werther, Ludwig, Herdt, Struwe (72. Toch), Eichfelder, Beck (64. Nguyen), Felter, Matheisen, Borger.

Tore: 0:1 Herdt (9.), 1:1 Akbulut (70./Foulelfmeter), 2:1 Bianco (86.).

Schiedsrichter: Stübing (Breitenborn).

Zuschauer: 300.

Lesen Sie außerdem:

Martin-Elf gewinnt klar gegen Tabellenschlusslicht

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X