Startseite | Sport

Viktoria-Pechsträhne hält an

Viktoria Kelsterbach – Fußball. TuS Dietkirchen – Viktoria Kelsterbach 5:2 (2:1)

Trotz einer vor allem in der ersten Halbzeit couragierten Vorstellung, verlor die Viktoria auch das sechste Spiel in Folge und musste sich beim TuS Dietkirchen mit 5:2 geschlagen geben. Dabei erzielten die Untermainer sogar den Führungstreffer (35.). Der TuS glich im Gegenzug aus und drehte das Spiel mit dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel zu einer klaren Angelegenheit.

Die Viktoria war von Beginn an engagiert und in der ersten Halbzeit auch das bessere Team. Besonders Naimi und Martinez kurbelten das eigene Offensivspiel immer wieder an. Dennoch dauerte es bis zur 25. Minute, ehe es das erste Mal gefährlich wurde. Machado und Naimi spielten im Zusammenspiel Martinez im Strafraum frei. Der Spanier scheiterte aber aus kurzer Distanz an Dietkirchens Torwart. Anschließend klatschte ein Schuss von Naimi an den Pfosten. Dann fiel der zu diesem Zeitpunkt folgerichtige Führungstreffer. Nach einer geklärten Ecke brachte Pereira in seiner besten Szene den Ball wieder in den Strafraum. Dort drehte sich Koustar und vollendete zum 0:1.
 Die Führung hatte jedoch nur kurze Zeit bestand, denn im Gegenzug schlugen die Westhessen zurück. Schließlich traf Leukel von der Strafraumgrenze zum 1:1. Beinahe hätten die Hausherren das Spiel innerhalb von wenigen Minuten auf den Kopf gestellt, aber das vermeintliche 2:1 wurde wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen (37.). Dennoch musste die Mannschaft des Interims-Duos Lars Horst und Holger Müller mit einem Rückstand in die Kabinen gehen, weil Zuckrigl alleine vor Groß die Ruhe behielt und mit dem Pausenpfiff auf 2:1 stellte.
Schon vier Minuten nach dem Wiederbeginn musste die Viktoria den nächsten Rückschlag verkraften. Nach einem Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung schaltete Dietkirchen schneller als die Viktoria um und Leukel musste am zweiten Pfosten nur noch den Fuß zum 3:1 hinhalten. Die Gäste bewiesen aber Haltung und schlugen ihrerseits zurück. Roger Martinez leitete seinen Anschlusstreffer selbst ein, als er Machado auf dem linken Flügel freispielte. Der vereinstreue Offensivspieler sprintete bis zur Grundlinie und passte dann in den Rücken der Abwehr. Martinez war nach seinem Abspiel durchgelaufen und vollendete im Rutschen zum 3:2 (55.). Dietkirchens Dankof beendete mit zwei weiteren Toren jedoch alle Hoffnungen der mitgereisten Fans vielleicht einen Zähler mitnehmen zu können und sorgte für den 5:2-Endstand. Kurz vor dem Ende durfte Sebastian Hicke sein Verbandsliga-Debüt feiern.
Aus Viktoria-Sicht kann aus dem Auftritt der Mannschaft vor der Pause sicherlich Zuversicht gezogen werden. Dazu kehren bis zum nächsten Spiel neben Fischer (nach abgesessener Rotsperre) wohl einige der verletzten Spieler zurück.
Aufstellung: D. Groß, Fung, Döringer, Czaplok, D. Neumann, Naimi, Koustar (89. Hicke), Pereira (69. Farrona Gonzalez), Martinez Rosique, Saavedra (72. Ballarin), Machado.
BSC Altenhain – Viktoria Kelsterbach II 3:1 (3:1).
Nach zuletzt ansprechenden Leistungen konnte die Zweite diesmal nicht an die vergangen Wochen anknüpfen und verlor verdient beim Kellerkind BSC Altenhain mit 1:3. Dabei präsentierte sich die Viktoria in der Offensive zu harmlos und lud den Gegner durch individuelle Patzer zum Tore schießen ein.
Auf dem Kunstrasen in Altenhain erwies sich die Zweite im ersten Spielabschnitt als dankbarer Aufbaugegner und fand überhaupt nicht in die Partie. Nach fünf gespielten Minuten schaffte es der unbedrängte Winziger nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären.
 In der Folge musste Pascal Kolb foulen und den Freistoß versenkte Kutekidila zur Führung. Zwar hatte Lemghili 60 Sekunden später den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Routinier zeigte sich zu überrascht vom Fehler des Altenhainer Torwarts und hob den Ball über das Tor. Auf der Gegenseite patzte die Viktoria nach einer Viertelstunde erneut. Nach einer Ecke für die Gastgeber segelte der sonst sichere Rückhalt Tobias Scheel unter dem Ball durch und Yalciner hatte keine Mühe einzuschieben. Auch das 3:0 nach 38 Minuten schien auf den ersten Blick vermeidbar zu sein. Die Viktoria Hintermannschaft spekulierte auf Abseits, stellte kurzer Hand das Spielen ein und Griem konnte mühelos einschieben.
Die Begegnung schien nun bereits frühzeitig entschieden zu sein, doch plötzlich nahm auch die Viktoria aktiv am Spielgeschehen teil. Prompt fiel der Anschlusstreffer. Nach einer Freistoßflanke von Acri köpfte Lemghili wuchtig ein (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff zog Acri erneut einen Freistoß in den Altenhainer Strafraum herein, doch diesmal konnte der Torwart den Kopfball von Lemghili noch stark parieren.
Nach dem Seitenwechsel probierte die Mannschaft von Trainer Florian Fischer noch einmal alles, doch so richtig zwingende Torchancen konnten sich die Untermainstädter nicht wirklich erspielen. Der vermeintliche Anschlusstreffer durch Mechmet Karampas (73.) wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Eine zumindest diskutable Entscheidung. Zudem vergab Lemghili eine weitere Möglichkeit. Doch ein weiterer Treffer wollte an diesem Tag einfach nicht mehr fallen. Somit blieb es beim letztendlich verdienten Sieg für Altenhain, das dadurch wieder etwas näher an die Zweite heranrückt.
Zumindest kämpferisch und einstellungstechnisch überzeugten die Fischer-Schützlinge im zweiten Abschnitt und gaben zu keinem Zeitpunkt das Spiel auf. Allerdings verschlief die Mannschaft fast die komplette erste Halbzeit und lieferte bis zum Treffer von Lemghili einen lethargischen und pomadigen Auftritt ab, der in dieser Saison bis dato seines Gleichen suchte. Dennoch lässt sich auf der Leistung der zweiten 45 Minuten sicherlich aufbauen. Zudem zeigte Robin Neumann sein bestes Spiel im Viktoria-Trikot. Aktuell belegt man 17 Punkten Tabellenplatz neun. In den kommenden Wochen muss aber weiter kontinuierlich gepunktet werden, um nicht wieder abzurutschen.(an)

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt!

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert