Viktoria Kelsterbach gewinnt Spitzenduell

Torreiche Begegnung zwischen Tabellenführer und Verfolger TuS Hornau II

Im Spitzenspiel hätte der TuS Hornau drei wichtige Punkte aus Kelsterbach mitnehmen können. Doch die Viktoria hielt dagegen, so auch Marcel Klein, der hier von gleich drei Hornauern verfolgt wird. (Foto: Postl)

Viktoria Kelsterbach – Fußball (an). Viktoria Kelsterbach – TuS Hornau II 5:3 (4:2). Bei strahlendem Sonnenschein bekamen die Zuschauer im Sportpark im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer der Kreisliga A und dem Zweiten viele Tore zu sehen. Nach klarer Pausenführung der Viktoria sorgte Langelotz mit dem 5:2 kurz nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung (46.). Der erneute Hornauer Anschlusstreffer kam zu spät (77.). Damit vergrößern die Untermainstädter den Vorsprung in der Tabelle auf den Gegner auf sechs Zähler.

Beide Mannschaften kamen mit ordentlich Selbstvertrauen in den Sportpark. Schließlich gewann die Viktoria seit dem Hinspiel alle folgenden neun Partien. Hornau konnte sogar die letzten 13 Spiele für sich entscheiden und war seit September ungeschlagen. Dementsprechend hoch motiviert gingen beide Teams das Spiel an. Die Gäste aus dem Taunus traten mit vier Spielern aus dem Gruppenliga-Team an und waren daher leicht favorisiert. Den besseren Start erwischten aber die Gastgeber. Nach einem Einwurf für Hornau tief in der Viktoria-Spielhälfte erkämpfte sich Ricardo Schuhmann den Ball und sprintete mit diesem über das halbe Spielfeld. Dann passte er in den Lauf von Philipp Langelotz. Zwar konnte der Torwart den Schuss noch an den Pfosten verlängern, dort schaltete aber der durchgelaufene Schuhmann am schnellsten und schob zur frühen Führung ein (3.). Diese hatte allerdings nur kurze Zeit bestand, denn nur drei Minuten glich Hornau sehenswert aus. Nach einer Flanke von Tyler vollendete Maxim Andreutti per Fallrückzieher. In einer turbulenten Anfangsphase schlugen die Gastgeber nach elf Minuten zurück. Eine Ecke von Arizoy verlängerte Wirth mit dem Kopf mustergültig zum 2:1 ins Tor. Für den Innenverteidiger war es schon das sechste Saisontor.
In der Folge hatten beide Mannschaften je eine gute Chance. Hier hätte Mihaylov für die Viktoria nachlegen müssen. Nach überragendem Außenristpass von Langelotz in die Tiefe auf den Flügelflitzer, hob dieser zwar den Ball über den Torwart, aber auch neben das Tor. So dauerte es bis zur 37. Spielminute, ehe das 3:1 fiel. Ein langer Freistoß von Arizoy wurde immer länger und senkte sich beinahe perfekt in den Winkel, sodass Hornaus Torwart nur nach vorne abklatschen konnte. Dort war Kapitän Tobias Döringer zur Stelle und traf zum siebten Mal in dieser Spielzeit. Drei Minuten später verkürzte Sexauer, der das Hinspiel im Alleingang entschied, mit einem durchaus haltbaren Freistoß auf 3:2. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs schlug der Moment von Langelotz. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schlug Schuhmann sofort einen langen Ball. Langelotz setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und lupfte über den Torwart hinweg zum 4:2 ins Tor.

Wermutstropfen: Zwei Viktoria-Spieler verletzen sich und drohen auszufallen

22 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte der Tabellenführer auf 5:2. Einen langen Ball von Ali Mahmout aus der Abwehr heraus, ließ Langelotz einmal aufspringen und köpfte dann von der Strafraumgrenze wuchtig ins Tor. Auch für den Stürmer war es schon das 16. Tor im 14. Einsatz. Schuhmann für die Viktoria und Sexauer für Hornau verpassten weitere Tore. Anschließend parierte Voigt im Tor der Hausherren glänzend gegen Matos Costa und machte damit seinen Fehler beim 3:2 wieder wett. Nach 77 Minuten war aber auch der Kelsterbacher Schlussmann machtlos. Eine Flanke verwertete der Kapitän der ersten Mannschaft von Hornau Arijan Goharnia per Kopf zum 5:3-Endstand. Dass es dabeiblieb, lag auch an einer überragenden Grätsche von Ali Mahmout kurz vor dem Ende, als der Allrounder der Viktoria im letzten Moment zur Ecke klärte und kurz darauf Sexauer aus drei Metern das leere Tor verfehlte.
An einem nahezu perfekten Tag gab es aber zwei Wermutstropfen. So verletzte sich der diesmal als großer Kämpfer in Erscheinung tretende Toptorjäger Vildan Islami, in der Schlussphase und droht die nächsten Wochen auszufallen. Zudem musste auch Wirth verletzt ausgewechselt werden. In der Tabelle steht die Viktoria nun bei 61 Punkten und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Hornau II, sowie acht Zähler auf SC Eschborn.
Aufstellung: Voigt, Wirth (46. Buß), Döringer, Mahmout, Pack, Arizoy, Mihaylov, R. Schuhmann (85. Wirth), Klein, Islami (82. Langelotz/90.+4 Tsapas), Langelotz (69. Azzouzi). Tore: 1:0 Ricardo Schuhmann (3.), 1:1 Maxim Andreutti (6.), 2:1 Linus Wirth (11.), 3:1 Tobias Döringer (37.), 3:2 Hendrik Sexauer (40.), 4:2/5:2 Philipp Langelotz (45.+1/46.), 5:3 Arijan Goharnia (77.).
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)


X