RW Walldorf: U23 holt Meistertitel der Kreisoberliga

Gegen Traisa dreht rot-weiße U23 die Partie in der Nachspielzeit

Das Bild spricht für sich: In einem Herzschlagfinale beim SV Traisa gewinnt die rot-weiße U23 in der Kreisoberliga vorzeitig den Meistertitel – die unbändige Freude über den Erfolg teilten auch etliche mitgereiste Fans. (Foto: Götze)

Rot-Weiß Walldorf – Fußball (ke).  SV Traisa I – RW Walldorf II (U23) 3:3 (3:1). Vor einer stattlichen Kulisse, die meisten der Fans aus Walldorf angereist, standen sich der aktuelle Tabellenführer, die U23 von Rot-Weiß Walldorf und der aktuelle Tabellenzweite, der SV Traisa, gegenüber. Der komplette Kader der U23 war anwesend, um das eigene Team bei dieser schweren Aufgabe zu unterstützen.

Bereits in der 3. Minute gelang den Gastgebern durch einen direkt getretenen Freistoß von Jakob Rau, der vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand, der frühe Führungstreffer. Kurz darauf hatten aber auch die Rot-Weißen ihre erste nennenswerte Chance, aber der Kopfball von Mehnatgir touchierte nur die Oberkante der Latte. In höchster Not konnte Jannik Treber im Walldorfer Tor gegen Umoru klären (9.). Auch in der 23. Minute war Jannik zur Stelle und entschärfte einen Torschuss erneut von Umoru. In der 32. Minute resultierte aus einem eigenen Freistoß ein Ballverlust im Mittelfeld. Traisa spielte den Ball sofort auf den gestarteten Umoru, der sich im Laufduell gegen Walldorfs Verteidiger durchsetzen konnte, den Ball an den herausgelaufenen Treber vorbei legte und ins leere Tor einschob zum 2:0. Damit noch nicht genug, denn in der 37. Minute erhöhte Traisa erneut durch Umoru auf 3:0. Kurz darauf wechselte Trainer Cano Dursun Davide Lombardi für dessen Bruder Fabio ein. Nur vier Minuten später spielte Steven Sallan einen Flugball auf den gestarteten Davide Lombardi, der mit einem Heber über den herauslaufenden Torwart der Gastgeber zum 3:1 verkürzen konnte. Leider verletzte sich Davide in dieser Aktion bei dem Zusammenprall mit dem Torwart und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Für ihn kam erneut sein Bruder Fabio in die Partie. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Trotz vergebenem Elfmeter bleibt Walldorf am Drücker

Walldorf glaubte weiterhin an einen Erfolg. Angefeuert von dem eigenen Anhang, zu denen auch die Spieler der C3-Junioren gehörten, die von Predrag Prodanovic trainiert werden, der als Ersatztorwart im Kader stand. In der 50. Minute sorgte ein Pass in die Schnittstelle der Walldorfer Abwehr für eine Großchance der Gastgeber, doch der Stürmer verpasste das Tor nur knapp. Im Gegenzug (51.) war Fabio Lombardi bei einem zu kurz abgewehrten Ball zur Stelle und verkürzte auf 3:2. Erneut verpasste es der SV Traisa in der 58. Minute bei einem gut vorgetragenen Angriff die Führung auszubauen. In der 72. Minute hatte der Walldorfer Anhang schon den Torschrei auf den Lippen. Auf der linken Außenbahn zog Ilias Zariouh an seinem Gegenspieler vorbei und flankte scharf vor das Tor. Aber sowohl der Torschuss von Keanu Desiderio als auch der zweite Versuch von Jonatan Kremer konnten von Traisas Defensive gerade noch geblockt werden.
In der 78. Minute war es Jonatan, der sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen konnte, aber statt den Ball in den Rückraum abzulegen, entschloss er sich für einen Torabschluss, der knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen (87.), als Mehdi Mehnatgir im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Florian Wotzlaw übernahm die Verantwortung, scheiterte jedoch am gut reagierenden Torwart. Trotz dieser vergebenen Großchance blieb das Walldorfer Team am Drücker und konnte sich zum Ende der fünfminütigen Nachspielzeit noch einen Eckball erarbeiten. Es war Florian Wotzlaw, der den Ball gefühlvoll in den Strafraum schlug. Zunächst scheiterte Steven Sallan mit seinem Kopfball an die Querlatte. Von dort aus landete der Ball bei Domenico Bancheri, aber auch dessen Versuch landete am Querbalken. Von dort aus landete der Ball erneut bei Domenico und halb im Fallen schaffte er es den Ball doch noch im Tor unterzubringen zum späten, aber nicht unverdienten 3:3.

Platzsturm und spontane Meisterfeier 

Der Jubel kannte nun keine Grenzen und einige Personen stürmten auf das Spielfeld, um sich dem Jubel der Spieler der Rot-Weißen anzuschließen. Nach kurzer Unterbrechung pfiff der Schiedsrichter die Partie noch einmal an, aber kurz darauf war das nach nervenaufreibendem Spielverlauf zu Ende. Durch diesen späten Ausgleichstreffer und Punktgewinn sicherte sich die U23 von Rot-Weiss Walldorf zwei Spieltage vor Ende der Saison den verdienten Aufstieg in die Gruppenliga. Noch auf dem Spielfeld entwickelte sich eine spontane Meisterschaftsfeier. Pedja hatte für ausreichend Kaltgetränke gesorgt und auch der von der 1. Mannschaft anwesende Fabian Borger musste als Einpeitscher herhalten. Die Feier setzte sich, nachdem das Team zunächst hupend durch Walldorf fuhr, nahtlos im Gasthaus Rot-Weiss XXL fort.
Aufstellung: Treber (Tor), Guerbuez, Sallan, Dziondziak, Desiderio, Spamer, Fabio Lombardi (40. Davide Lombardi, 44. Fabio Lombardi, 66. Wotzlaw), Bancheri, Kremer (80. Chougourou), Zariouh und Mehnatgir – Prodanovic (ETW), Topmöller, Wolf, Dude.
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)


X