Rot-Weiß Walldorf überlegen, trifft das Tor aber nicht

Hessenliga-Aufsteiger kommt gegen den SV Neuhof nicht über ein 0:0 hinaus

Hatte zum Ende der Partie den möglichen Führungstreffer auf dem Fuß: Walldorfs Nico Struwe (rechts). (Foto: Sonnabend)

Mörfelden-Walldorf (dw). Sie stürmten, kombinierten, taten und machten, die Hessenliga-Fußballer des SV Rot-Weiß Walldorf. Aber im Heimspiel gegen Mitaufsteiger SV Neuhof wollte ihnen einfach kein Tor gelingen. Und in der fünften Minute der Nachspielzeit konnten sie sich bei Torhüter Kevin Darmstädter und Innenverteidiger Dragan Niksic bedanken, dass es  wenigstens beim 0:0 blieb.

Martin: "Sehr enttäuschend"

Denn Marc Eichfelder hatte sich mit einem Rückpass verschätzt, somit zwei Gästeangreifern unfreiwillig den Weg zum Tor bereitet. Aber Niksic und Darmstädter entschärften die brenzlige Situation in gemeinsamer Anstrengung. „Wahrscheinlich waren wir in jeder Statistik, die es in einem Fußballspiel gibt, klar vorn“, sagt RWW-Trainer Max Martin: „Wir hatten mehr Ballbesitz, mehr Torchancen und so weiter. Aber am Ende steht halt ein 0:0 und nur ein Punkt. Das ist sehr, sehr enttäuschend.“ 

Martins Mannen brauchten eine Anlaufzeit in der Anfangsphase, bis sie die Begegnung zweier Aufsteiger dominierten. Nach 21 Minuten strich der Ball, aus 20 Metern von RWW-Kapitän Christian Matheisen abgezogen, knapp am Tor vorbei. Die nächste Turbulenz im Neuhofer Strafraum beschwor Nico Struwe herauf, als er sich mächtig nach einer Hereingabe von Marc Eichfelder streckte. Der Ball flog jedoch knapp am Ziel vorbei (35.).

Neuhof spielerisch unterlegen

Der SV Neuhof versuchte, der Walldorfer Überlegenheit nicht nur Abwehrkraft entgegenzusetzen, sondern auch spielerisch mitzuhalten. Das gelang den Osthessen jedoch kaum. Torgefährlich waren sie vor allem bei Kontern, ohne die Rot-Weißen damit in Bedrängnis bringen zu können. Die aufmerksamen und schnellen Walldorfer Defensivspieler stoppten diese Angriffe, noch ehe es brenzlig für die Heimelf werden konnte. Erst in der 55. Minute musste Torhüter Darmstädter zeigen, zu welch prächtigen Rettungstaten er imstande ist, als einen 20-Meter-Schuss von Baris Özdemir parierte.

Zehn Minuten vor Schluss tauchte Struwe verheißungsvoll vor Gegners Tor auf. Aus der Drehung zog er von der Strafraumgrenze ab, aber Torhüter Ahmed Hadzic streckte sich und lenkte den Ball um den Pfosten (80.).

SV Rot-Weiß Walldorf: Darmstädter – Herberg, Niksic, Ludwig, Herdt (80. Novis), Struwe (90. Tayboga), Eichfelder, Felter, Matheisen, Borger, Toch (65. Itoi).

Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim). Zuschauer: 200.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X