Kelsterbach verteidigt Tabellenführung

Viktoria und SG Kelkheim trennen sich 3:3

Der Viktorianer Ricardo Schuhmann (links) hält den Kelkheimer Genc Hoxha in dieser Szene auf Abstand. (Foto: Postl)

Viktoria Kelsterbach – Fußball (an). Viktoria Kelsterbach – SG Kelkheim 3:3 (0:2). Spiele zwischen Viktoria Kelsterbach und der SG Kelkheim versprechen immer Emotionen, Spannung und vor allem eines: Tore. So auch am zehnten Spieltag der Kreisliga A, als der Tabellenführer den Vierten im Sportpark empfing.

Schon nach sechs Minuten lagen die Kelsterbacher 0:2 in Rückstand. Mit einer starken Leistung erspielten sich die Demiroglou-Schützlinge beim abschließenden 3:3 aber zumindest einen Punkt und verteidigten damit auch die Spitzenposition. Ohne die fehlenden Voigt, Döringer, Chuaydee und den kurzfristig verletzten Wirth musste Trainer Demiroglou seine Mannschaft auf einigen Positionen ändern. Dies führte zunächst zu Abstimmungsschwierigkeiten im Defensivverbund – Nutznießer waren die Gäste. Nach einer Flanke von rechts vollendete Böhme mit einer Direktabnahme. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 86 Sekunden gespielt. Während sich die Viktoria weiter schwertat, legte Kelkheim nach. Bei einer eher harmlosen Flanke von Helbing ließ Torwart Scheel den Ball fallen. Dirk Mann bedankte sich und schob aus kurzer Entfernung zum frühen 0:2 ein (6.).

Ricardo Schuhmann scheiterte am Kelkheimer Torwart

Nach 20 Minuten wurde ein Schuss von Langelotz im letzten Moment noch zur Ecke abgefälscht. Im Anschluss an diese köpfte der Kelsterbacher Stürmer aufs Tor, aber der Kelkheimer Schlussmann war zur Stelle. Nun legte Langelotz für Linksverteidiger Sandro Schuhmann auf. Dessen Abschluss war jedoch zu harmlos. Dann hätte der Anschlusstreffer fallen müssen. Nach einem Ballgewinn von Ricardo Schuhmann am eigenen Strafraum ging es dann einmal schnell bei den Hausherren: Arizoy schickte Langelotz ins Duell mit Viktoria-Jugendtrainer Denis Lehmann. Dabei setzte sich der Viktorianer durch und legte am Torwart vorbei auf den mitgelaufenen Schuhmann zurück. Der sonst so treffsichere Offensivspieler schoss aber nur das Bein eines Kelkheimers an (27.). Während für Kelkheims Mann die Partie verletzungsbedingt früh beendet war, wurde Islami im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß brachte Langelotz nicht im Tor unter: Kelkheims Torwart konnte den schlecht geschossenen Versuch abwehren (32.).
Kurz vor der Pause wurde Ricardo Schuhmann dann noch einmal in Szene gesetzt, scheiterte aber am Torwart. Somit ging es mit einem 2:0-Rückstand in die Kabinen. Dennoch zeigte die Viktoria nach verschlafenem Beginn eine spielerisch gute Leistung.
Sechs Minuten nach Wiederbeginn ließ Hardt eine große Kopfballchance ungenutzt. Nun brachte Timur Arizoy seine Mannschaft mit einem Freistoß wieder heran. An seine lang gezogene Flanke kam keiner mehr heran, sodass der Ball in die lange Ecke segelte (59.).
Dann scheiterte der kurz zuvor eingewechselte Mihaylov nach Zuspiel von Klein aus kurzer Distanz am Torwart. Völlig aus dem Nichts stellte Kelkheim den alten Abstand wieder her. Bei einem abgefälschten Freistoß verlängerte erneut Böhme per Kopf in die lange Ecke, und Scheel kam nicht mehr heran (64.).
Das Trainerteam reagierte und brachte mit Pallat einen zusätzlichen Offensivspieler. Die Viktoria warf nun alles nach vorne und drückte auf den Anschlusstreffer, der dann auch fiel. Langelotz chippte über Kelkheims Torwart in die Mitte. Dort setzte Islami Kelkheims Fröhlich so unter Druck, dass dieser nur noch ins eigene Tor verlängern konnte (72.).
Die Viktoria legte mit einem tollen Spielzug nur zwei Minuten später nach. Nach öffnendem Pass von Klein ließ Pallat auf Langelotz klatschen und dieser steckte direkt für Islami durch. Der beste Torschütze der Liga umkurvte den Torwart und traf zum 3:3.
Auch in der Folge machte die Viktoria weiter Dampf. Ein Freistoß von Klein aus idealer Distanz sauste knapp über die Latte (76.). Dann flankte Schuhmann in die Mitte. Dort verpasste zwar Islami, aber am zweiten Pfosten war Langelotz. Der Stürmer kontrollierte den Ball und schloss am Torwart vorbei ab. Wie schon im ersten Durchgang, rettete noch ein Kelkheimer auf der Linie (77.). Eine weitere Großchance vergab Mihaylov, als eine weitere Hereingabe von Schuhmann durchrutschte und Islami auf den in der Mitte völlig blank stehenden Flügelflitzer passte. Der in dieser Saison bislang glücklose Mihaylov trat jedoch über den Ball (78.). In der Nachspielzeit segelte ein weiterer Freistoß von Arizoy durch den Strafraum in die lange Ecke ins Tor. Allerdings ging Islami zuvor aktiv zum Ball, und der Schiedsrichter sah ihn in Abseitsposition. Somit blieb es beim 3:3-Unentschieden. Die Viktoria zeigte über 80 Minuten eine sehr gute Leistung und hätte sich zum Ende mit drei Zählern belohnen müssen, die Chancen waren da. Da die Konkurrenz ebenfalls nicht gewinnen konnte, bleibt die Mannschaft weiter Spitzenreiter.
Aufstellung: Scheel, Hicke (68. Pallat), Pack, Hardt (60. Mihaylov), S. Schuhmann, Mahmout, R. Schuhmann, Arizoy, Klein, Islami, Langelotz (90. Handloegten).
Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X