Jetzt geht es um den Klassenerhalt

EINSATZ zeigten Markus Diehl und die Herren 40 vom TC Grün-Weiß Walldorf in der Partie gegen den TC Palmengarten, konnten letztlich aber wenig ausrichten. Das emotional geführte Spiel endete mit einer deutlichen 1:5-Niederlage, sodass es am kommenden Wochenende um den Klassenerhalt geht. (Foto: A. Keim)

Grün-Weiß Walldorf – Tennis. Bei teilweise widrigen Wetterbedingungen absolvierte ein Teil der Jugendmannschaften am Wochenende bereits ihr letztes Saisonspiel, die meisten Teams hoffen oder bangen jedoch noch bis zum kommenden Wochenende. Insbesondere für die auf Hessenebene spielenden Damen 40I und Herren 40I geht es bis zuletzt um den Klassenerhalt.

Verbandsliga: Dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Erbach konnten die Damen 40I aus Walldorf erwartungsgemäß nichts entgegensetzen. Mit Ausnahme des verletzungsbedingt aufgegebenen dritten Doppels gingen alle Matches klar an die Gäste aus dem Odenwald, die zum Teil sieben Leistungsklassen höher spielen. Nur Jutta Klein verlangte ihrer Gegnerin an Position fünf alles ab. Erschwerend kam noch der Ausfall zweier Stammspielerinnen hinzu, wobei Carola Freitag und Christa Schwäbig dankenswerterweise einsprangen. Somit wird die Entscheidung über Abstieg oder Klassenerhalt erst am letzten Spieltag gefällt werden.
Die Ergebnisse: Simone Schwäbig 0:6, 2:6; Birte Casmir 0:6, 0:6; Dörthe Kabasser 3:6, 2:6; Florita Peter 0:6, 1:6; Jutta Klein 4:6, 4:6; Carola Freitag 1:6, 0:6. Casmir/Kabasser 0:6, 0:6; Schwäbig/Klein 1:6, 5:7; Peter/Christa Schwäbig (w.o.).
Gruppenliga: Im Spiel gegen den TC Palmengarten hatten sich die Walldorfer Herren 40I mehr erwartet. Am Ende stand eine deutliche 1:5-Niederlage nach einem äußerst emotionalen Spiel gegen die Gäste aus Frankfurt. Den einzigen Punkt für die Walldorfer holte der Vereinstrainer Jürgen Schorm, der erstmals für die Herren 40I im Einzel an den Start gegangen war. Mit 6:4 und 6:3 konnte er sein Einzel für sich entschieden. Steffen Seinsche (2:6, 5:7) und Markus Diehl (3:6, 2:6) verloren ihre Einzel glatt an starke Frankfurter auf den Positionen eins und zwei. Lediglich Serge Ragotzky lieferte sich ein enges Match und verlor unglücklich in drei Sätzen mit 4:6, 6:2 und 1:6. Die abschließenden Doppel gingen dann deutlich an die Gäste: Seinsche/Fritsch und Diehl/Ragotzky verloren jeweils mit 3:6 und 1:6. Das Spiel gegen den TC Palmengarten wird für die Walldorfer Spieler als auch für die Zuschauer als unrühmlicher Saison-Höhepunkt in Erinnerung bleiben. So gab es in den Einzeln an den Positionen drei und vier vielerlei Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten, bedingt durch einige unsportliche Entscheidungen der gegnerischen Spieler. Am letzten Spieltag entscheidet sich nunmehr der Klassenerhalt für die Walldorfer, die sich derzeit noch auf einem Nichtabstiegsplatz befinden. Im Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Heppenheim dürfte es jedoch sehr schwierig werden selbst zu punkten, so dass die Hoffnung auf die Ergebnisse in den anderen Spielen gelegt wird. 
Bezirksoberliga: Wie erwartet, mussten die Damen 40II die Heimreise vom Auswärtsspiel beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer Groß-Umstadt ohne Punktgewinn antreten. In den Einzeln konnten nur Rose Meister (7:5, 6:2) und Annette Nadé (4:6, 6:4, 6:2) ihre Spiele gewinnen, während die Positionen eins, zwei, vier und sechs deutlich zu Gunsten der Gastgeber entschieden wurden (Jessberger 0:6, 0:6; Feistel 0:6, 0:6; Harnischfeger 0:6, 1:6; von Ahlefeld 2:6, 0:6). Im Doppel konnten lediglich Jessberger/Feistel im ersten Doppel der routinierten Spielweise der Gegnerinnen Paroli bieten und mit 6:4, 6:4 den dritten Matchpunkt zum Gesamtergebnis von 3:6 beisteuern (Meister/Harnischfeger 3:6, 2:6; Nadé/von Ahlefeld 0:6, 2:6). 
Die letzte Möglichkeit für den Klassenerhalt zu punkten, haben die Walldorferinnen nun beim Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den Tabellennachbarn aus Bessungen.
Die Herren 50 konnten einen überraschenden 9:0-Erfolg gegen den (bis dahin) Tabellenzweiten TEC Darmstadt verbuchen. In den Einzeln musste nur Joachim Kampka bei seinem gleichstarken Gegner über den Match-Tie-Break gehen, den er 11:9 gewinnen konnte. Alle anderen Einzel wurden klar in zwei Sätzen für Walldorf entschieden. Toni Reiter hatte einen super Tag, alles getroffen und seinem Gegner beim 6:0, 6:0 keine Chance gelassen. Die Ergebnisse im Einzelnen: Gerhard Bekasinski 6:3, 6:2; Joachim Kampka 2:6, 6:1, 11:9; Reiner Coutandin 6:4, 6:3; Toni Reiter 6:0, 6:0; Werner Gernandt 7:5, 6:2; Harald Feistl 6:2, 6:1. Damit war schon alles entschieden und die Doppel konnten als Trainingsspiel gespielt werden und wurden ebenfalls alle drei gewonnen: Bekasinki/Gernandt 6:4, 6:2; Kampka/Reiter 6:2, 2:6, 10:3; Coutandin/Dieter Lenz 6:3, 7:5. 
Kreisliga: Die Herren I mussten leider eine klare 2:7-Niederlage gegen Rüsselsheim II hinnehmen. Während Jannik Gernandt erneut sein Einzel (6:1, 6:4) gewinnen konnte, gingen die restlichen Matches von Dominik Seng (2:6,1:6), Kris Herrmann (6:2,2:6,0:6), Alexander Fakiner (1:6,1:6), Mark Pfützner (1:6,3:6) und Malte Rattenborg (3:6,1:6) alle verloren. Auch in den Doppeln konnten die Walldorfer leider nicht mehr viel holen. Nachdem die Paarung Seng/Rattenborg (1:6,1:6) deutlich verlor und das Doppel Herrmann/Pfützner beim Stand von 0:6,1:4 nach einer Verletzung von Kris Herrmann abgebrochen werden musste, konnten Fakiner/Gernandt jedoch mit 3:6,6:4,10:8 gewinnen und so noch einen Punkt sichern. Die Herren hoffen hoffen am Saisonfinale gegen den Tabellennachbar Nauheim noch etwas holen zu können, um die Saison versöhnlich abzuschließen.
Am vorletzten Spieltag der Medenrunde konnten die Herren 60 ihren zweiten Saisonerfolg verbuchen. Mit 5:1 behielt das Grün-Weiß-Team gegen den Tabellennachbarn aus Traisa die Punkte auf heimischer Anlage. In den Einzeln musste sich lediglich Hans-Burkhard von Ahlefeld, trotz einer läuferisch starken Leistung, einem an diesem Tag besser aufgelegten Gegner beugen. Gerd Arnold, Udo Thiel und Volker Trapmann gewannen ihre Spiele dagegen eindeutig. Den notwendigen vierten Punkt zum Gesamtsieg erspielten in den Doppeln sehr schnell die Paarung Arnold/Wolfgang Dammel. Das zweite Doppel von Ahlefeld/Trapmann musste dagegen den als Matchtiebreak gespielten dritten Satz bemühen, um ebenfalls als Sieger den Platz abziehen zu können.
Die Ergebnisse im Einzelnen: Hans-Burkhard von Ahlefeld 2:6, 3:6; Gerd Arnold 6:1, 6:3; Volker Trapmann 6:3, 6:3; Udo Thiel 6:1, 6:3; von Ahlefeld/Trapmann 6:2, 3:6, 10:6; Arnold/Wolfgang Damme 6:0, 6:1.  (kj)

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X