Gegner eine Nummer zu groß

Billard: Erste Mannschaft verliert am letzten Spieltag der 2. Bundesliga gegen Altstadt

DIE KUGEL ins Visier nimmt David Vu, der mit der ersten Mannschaft des Billard Vereins in der 2. Bundesliga den dritten Tabellenplatz festigte. (Foto: Friedrich)

Billard Verein Mörfelden-Walldorf (cd), Am Wochenende richtete die erste Mannschaft des BV Mörfelden-Walldorf die beiden letzten Spieltage der 2. Bundesliga aus. Beide Spielpaarungen waren die Topspiele des jeweiligen Spieltags, da man zunächst am Samstag als Tabellendritter den Tabellenersten aus Sindelfingen zu Gast hatte und am Sonntag drauf den Tabellenzweiten aus Altstadt empfing.

Gegen Sindelfingen misslang der Start, da Marlin Köhler im 14,1 unterlag. Doch Michael Scheffler konnte umgehend ausgleichen, da er im 8-Ball nach drei Sätzen siegte. Nicolas Ottermann brachte sein Team sogar in Führung, da er eindrucksvoll sein 9-Ball in zwei Sätzen gewann. Leider musste sich David Vu wiederum knapp nach drei Sätzen im 10-Ball geschlagen geben, weswegen man mit einem 2:2 in die Halbzeitpause ging.

Achtbar aus der Affäre gezogen

Zum Start der Rückrunde merkte man die Anspannung und meinte, dass ein Sieg im Bereich des Möglichen lag, wobei zunächst Scheffler im 9-Ball unterlag. Ottermann hingegen gewann im 10-Ball ebenso deutlich und glich erneut aus. Nun entschied das 14,1, sowie das 8-Ball, welches sich über drei Sätze hinaus zog über den Ausgang des Spieltags. Leider musste sich David Vu erneut äußerst knapp mit 121 zu 125 geschlagen geben und auch im 8-Ball blieb Köhler glücklos und verlor den Entscheidungssatz 2:4. Damit verlor man insgesamt mit 3:5 gegen den Tabellenführer und zog sich damit dennoch äußerst achtbar aus der Affäre.
Am Sonntag spürte man sofort, dass der Gegner seine Chance auf den ersten Tabellenplatz nutzen möchte, denn im ersten 14,1 verlor David Vu nach nur drei Aufnahmen mit 13 zu 125. Auch Köhler unterlag im 10-Ball deutlich nach zwei Sätzen, während es Scheffler und Ottermann zumindest in den dritten Satz schafften. Aber auch hier behielt der jeweilige Kontrahent im Entscheidungssatz die Oberhand und sicherte sich die Punkte, sodass man mit einem 0:4 Rückstand in die Pause ging.
Damit ging man in die letzten vier Partien der aktuellen Saison und wollte nochmals für einen erfolgreichen Abschluss sorgen. Doch bereits im 14,1 wurde deutlich, dass der Gegner an diesem Tag eine Nummer zu groß ist. Köhler unterlag mit 43 zu 125 nach nur drei Aufnahmen und auch im 8-Ball musste sich Vu unglücklich mit zwei verlorenen 3:4 Sätzen geschlagen geben. Scheffler unterlag daraufhin noch im 9-Ball, während Bernd Jungmann als Ersatz für Ottermann zu seinem ersten Bundesligaeinsatz dieser Saison kam, allerdings nach drei Sätzen unterlag. Damit verlor man 0:8 gegen Joker Altstadt, der damit zum Abschluss der Saison den ersten Platz der Tabelle der 2. Bundesliga Süd übernehmen konnte. Der BV Mörfelden-Walldorf belegt am Ende einen dritten Platz und wird zur neuen Saison erneut angreifen, um den Aufstieg in die 1. Bundesliga anzustreben.

Dramatischer Spielverlauf

Oberliga: Am Samstag stand für die Oberligamannschaft des BVMW der 17. Spieltag zu Gast beim PBC Odenwald an. Der Klassenerhalt war zwar schon zu 99 Prozent gesichert, dennoch war das Team motiviert, zumindest einen Punkt zu holen. Im ersten Durchgang gewann Roland Godek recht schnell mit 7:1, während Micheal Hoff mit Konzentrationsproblemen zu kämpfen hatte und mit 5:9 im 9-Ball unterlag.
Im 10-Ball unterliefen Tobias Hechler ungewohnte Fehler, weswegen er mit 3:7 verlor. Damit lastete der Druck nun auf Markus Schulz, der im 14,1 jedoch keinerlei Probleme hatte und seinen Gegner mit 125 zu 35 besiegen konnte.
Mit diesem 2:2 lag man durchaus im Soll und startete voller Zuversicht in den zweiten Durchgang, wobei wiederum Hechler nicht zu seinem Spiel fand und sich 5:9 geschlagen geben musste. Auch Godek hatte am Ende kein glückliches Händchen im 14,1 und verlor mit 102 zu 125, doch nun entwickelten sich zwei absolut spannende Partien, welche über den Ausgang des Spieltags entschieden. Zunächst konnte Hoff im 10-Ball beim Stand von 6:6 davon profitieren, dass sein Gegner mit „Ball in Hand“ nicht ausschießen konnte, selbst die Chance nutzte und am Ende mit 7:6 gewann. Beim nun entscheidenden 8-Ball hatte wiederum Schulz es in seiner Hand, das Unentschieden zu erreichen. Beim Stand von 6:6 und eigenem Anstoß verschoss er am Ende die 8, doch auch sein Gegner verschoss nach seinen zuvor versenkten Kugeln die 8, sodass am Ende Schulz der glückliche Sieger war. Was für ein dramatischer Verlauf!

Am Sonntag trat man in Frankfurt gegen den Tabellenzweiten an, wobei der Gegner der Mörfelder Mannschaft zunächst keine Chance ließ. Man verlor alle vier Partien und ging mit einem 0:4 in die Halbzeit. In der Rückrunde konnten Godek und Hoff punkten und eine 0:8-Niederlage abwenden. Damit beendet das Oberligateam die Saison auf einem guten sechsten Platz, nur drei Punkte hinter Platz 5.

Schrodt gelang Sensation 

Verbandsliga: Bei der dritten Mannschaft ist der dritte Platz bereits zwei Spieltage vor Saisonschluss besiegelt, man wollte jedoch den Tabellenzweiten in Wiesbaden noch ein wenig ärgern. Leider hatte das Team nur drei Spieler zur Verfügung, weswegen man mit einem 0:2 Rückstand den Auswärtsspieltag startete. Christian Dörrl verlor dann auch noch im 14,1 recht deutlich, doch Leon Schrodt und Sascha Imparato zeigten durchaus ihr Können und gewannen ihre Partien. Damit stand es zwischenzeitlich 2:3 gegen die Dritte, die in der Rückrunde jedoch in allen Spielen Chancen auf einen Sieg hatte.
Am Ende setzte sich wiederum Imparato mit 6:4 im 10-Ball durch, während Dörrl nicht chancenlos im 8-Ball unterlag. Die Sensation gelang Schrodt im 14,1, der mit 100 zu 75 gewann und seinem Team damit ein 4:4 Unentschieden sicherte – und das in Unterzahl.
Die vierte Mannschaft empfing als Tabellenvierter den Tabellenführer aus Hanau und musste parallel noch Schiedsrichter für die Bundesligamannschaft abstellen. Auch Aufgrund dessen verlor Daniel Stürz zunächst das 14,1 mit 57 zu 100, während sich Thilo Rücker gegen einen vermeintlichen Favoriten mit 7:5 im 9-Ball durchsetzen konnte. Patrick Mossal brachte sein Team dann durch einen 6:2 Sieg im 8-Ball sogar in Führung, während Martin Kurz leider nicht ins Spiel fand und im 10-Ball unterlag.
Mit diesem dennoch starken 2:2 gegen den Tabellenführer ging es in den zweiten Durchgang, wobei der Kontrahent von Stürz im 8-Ball den Tag der Tage erwischte und vier An-Aus in Folge schoss. Am Ende verlor Stürz 0:6 und auch Mossal unterlag ähnlich deutlich mit 1:6 im 10-Ball. Damit war die Luft auch bei Kurz und Rücker raus, welche ebenfalls verloren. Damit lautet das Endergebnis nicht ganz unverdient 6:2 für den wohl zukünftigen Verbandsligameister aus Hanau. Die vierte Mannschaft wiederum bleibt weiterhin auf dem vierten Platz und hat die Chance am letzten Spieltag gegen Wiesbaden Wiedergutmachung zu betreiben.

Fünfte Mannschaft erwischte keinen guten Tag

Landesliga: Die fünfte Mannschaft empfing als Tabellensechster den Tabellenvierten aus Wiesbaden und erwischte keinen guten Tag. Im ersten Durchgang gingen alle vier Partien an Wiesbaden, wobei zumindest Armin Acker beim Stand von 4:4 Pech hatte und mit 4:5 verlor.
Mit einem 0:4-Rückstand ging es in den zweiten Durchgang, wobei diesmal Stefan Tauer beim Stand von 4:4 das glücklichere Händchen auf seiner Seite hatte und mit 5:4 im 10-Ball gewann. Die folgenden Spiele wiederum musste man an Wiesbaden abgeben, wodurch am Ende eine 1:7-Niederlage hinzunehmen war. In der Tabelle liegt man einen Spieltag vor Schluss weiterhin auf Platz sechs, kann jedoch sogar noch Tabellenletzter werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X