Endlich die ersten Punkte geholt

HSG Mörfelden-Walldorf – Handball.

IHR SPIEL DURCHGEZOGEN haben Jana Sellner und die HSG-Frauen und nach einer langen Durststrecke endlich die ersten Punkte eingefahren. Die spannende Heimpartie gegen die HSG Gedern-Nidda wurde nach einer kämpferischen Höchstleistung der Gastgeberinnen mit 24:23 Toren gewonnen. (Foto: A. Keim)

F1, 3. Liga West: HSG M/W I – HSG Gedern-Nidda 24:23 (12:14). Die HSG Mörfelden/Walldorf hat am Samstag zu Hause gegen Gedern-Nidda die ersten beiden Punkte der Saison geholt. Mit 24:23 (12:14), gewannen die Damen aus der Doppelstadt in einem nicht hochklassigen aber spannenden Spiel, und belohnten sich selbst für die bisherige Zeit.
 

Von Beginn an konzentriert führten die Spielerinnen der HSG bis Mitte der ersten Halbzeit. Dann schlichen sich wieder einige Fehler ein und man lud Gedern-Nidda zu leichten Toren ein. Die Gäste nahmen die Einladung gerne an und gingen mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause.
Nach der Halbzeit setzte sich die schlechte Phase der Gastgeberinnen fort und man geriet bis zur 48. Minute mit sechs Toren in Rückstand (17:23). Die Spielerinnen der HSG kämpften sich aber bravourös zurück und ließen in den letzten zwölf Minuten keinen Treffer mehr zu. Obwohl noch zweimal in Unterzahl, einmal sogar vier gegen sechs, konnte Tor um Tor aufgeholt werden und am Ende behielten die Hausherrinnen mit einem Tor die Oberhand. Entsprechend groß war der Jubel auf dem Feld und auf den Rängen. Und auch Trainer Thomas Zeitz war entsprechend glücklich: „Wir haben es heute erzwungen. Und ich bin sehr froh und glücklich, dass die Mädels sich für die harte Arbeit endlich belohnt haben“. Die Null ist weg und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie noch lebt. Trotz der Freude gilt es jetzt die Konzentration hoch zu halten und am nächsten Samstag wieder in eigener Halle nachzulegen. Gegner wird die TG Konz sein, die momentan ebenfalls nur zwei Pluspunkte auf dem Konto hat und in der Tabelle direkt vor der HSG rangiert. Anpfiff der Partie gegen die TG Konz ist am Samstag (1.) um 18 Uhr in der Sporthalle Walldorf.
Es spielten: Mareike Drucks (1.-60.), Jana Schmidt (7), Maria Dernbach, Jana Sellner (2), Romina Merx (4), Rebecca Merx (3/1), Nathalie Pfingstgraef (3), Leonie Gaydoul, Julia Buße (4/2), Lea Jung, Teresa Schill (1).
F2, Bezirk A: HSG M/W II – SG Wald-Michelbach 17:17 (9:7). Die Gastgeberinnen hatten sich nach den vergangenen starken Wochen vorgenommen, auch das Spiel gegen den Tabellenvorletzten zu gewinnen und ihr Punktekonto weiter auszubauen. Da Wald-Michelbach bereits mitten im Abstiegskampf steckt und nichts zu verlieren hatte, war man gewarnt. Die HSG legte auch sofort das 1:0 per Gegenstoß vor, verpasste es aber mehr daraus zu machen. Die solide Deckungsarbeit ermöglichte immer wieder Chancen, aber man scheiterte ein ums andere Mal an der glänzend aufgelegten Gästetorhüterin oder an sich selbst. Trotz sich häufender technischer Fehler im Angriff, konnte man eine knappe 9:7-Führung in die Halbzeitpause retten.
Nach der Halbzeit legte das Team direkt nach, aber dieses Strohfeuer sollte fast der letzte Lichtblick im Spiel der HSG über die gesamte zweite Hälfte sein. Unerklärliche Hektik im Angriff und überschnelle Ballverluste brachten Wald-Michelbach wieder ins Spiel zurück. Auch eine Auszeit brachte keine Besserung. Unkonzentriert wurden selbst beste Chancen vergeben, was die Mannschaft offensichtlich so sehr verunsicherte, dass niemand mehr so richtig die Verantwortung übernehmen wollte. Die Gäste kamen nun zu einfachen Treffern und gingen fünf Minuten vor Schluss mit zwei Toren in Führung. Mit einem letzten Kraftakt rettete die HSG letztlich noch einen Punkt. Alles in allem war das die schlechteste Saisonleistung der HSG und hoffentlich ein Dämpfer zur rechten Zeit vor den drei verbleibenden Hinrundenspielen gegen unmittelbare Tabellennachbarn.
Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag (1.) um 15.45 Uhr in der Sporthalle Walldorf gegen die TuS Zwingenberg II statt.
Es spielten:Tanja Druzenko (6/4), Vasfiye Aygören (4), Sarah Janz (3), Natascha Felch (2), Saskia Tenholtern (1), Nicole Wegner (1), Kristina Gjorgjieska, Kerstin Mohrmann, Verena Greiner, Rebecca Ohnesorg, Ursel Unnold (Tor) und Manuela Klein (Tor)
M1,  Bezirksliga A: HSG Mörfelden/Walldorf I – TG Eberstadt 29:27 (15:11). Mit einer beeindruckenden kämpferischen Leistung und der richtigen Einstellung gelang es der ersten Herrenmannschaft der HSG Mörfelden/Walldorf am Wochenende in der Kurt-Bachmann-Halle dem bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter der Bezirksliga A, der TG Eberstadt, die erste Saisonniederlage beizubringen. Mit Feuereifer starteten die Doppelstädter in die Partie und konnten sich langsam aber stetig über den Verlauf der ersten Hälfte hinweg einen kontinuierlich wachsenden Vorsprung herausspielen. Die Hausherren wussten im Angriff mit der großgewachsenen und deshalb recht statisch agierenden Deckungsreihe der Eberstädter umzugehen und immer wieder Lücken zu reißen. In der Abwehr zeigten alle Spieler der HSG vollen Einsatz und machten es somit den im bisherigen Saisonverlauf herausragenden Rückraumschützen der Gäste besonders schwer, zu Treffern zu kommen. Zudem zeigte im Tor der Doppelstädter Thomas Asmarome eine glänzende Leistung und entschärfte etliche Torversuche der TG Angreifer mustergültig. Lediglich die Vergabe einiger hundertprozentiger Chancen bei freien Würfen im Tempogegenstoß oder vom Kreis verhinderte eine durchaus mögliche noch höhere Führung zur Halbzeitpause.
Die Tugenden, welche die hervorragende erste Hälfte der Hausherren geprägt hatten, schienen diese zum Beginn der zweiten Hälfte in der Kabine vergessen zu haben. Man verschlief den Start in den zweiten Spielabschnitt vollends und sah den Vorsprung schnell auf einen einzigen Treffer dahinschmelzen. Wachgerüttelt durch die drohende Gefahr eines unnötigen Führungswechsels, besannen sich die Spieler der HSG wieder auf ihre Stärken, erhöhten den Vorsprung auf drei Tore und gestalteten den Verlauf der nächsten Spielminuten ausgeglichen. Eberstadt erhöhte nun noch einmal den Druck und stemmte sich mit aller Gewalt gegen die drohende erste Saisonniederlage. Der Trainer der Gäste bot noch einmal seine gefühlt stärkste Aufstellung auf und stellte die Doppelstädter damit rund zehn Minuten vor Spielende vor eine gewaltige Aufgabe. Beim Stand von 26:23 für die Hausherren gelang der TG Eberstadt ein 3:0-Zwischenspurt zum 26:26-Ausgleich. Nun jedoch sollte die Zeit des Timo Kaiserauers kommen. Gerade eben eingewechselt, vernagelte der HSG-Schlussmann den eigenen Kasten geradezu und musste lediglich ein einziges Mal hinter sich greifen. Da es jedoch seine Vorderleute besser machten als die Eberstädter Angreifer, und in der gleichen Zeit drei Mal einnetzen, gelang der HSG Mörfelden/Walldorf am Ende der 29:27-Heimsieg über sichtlich unzufriedene Gäste aus Eberstadt.
Am kommenden Wochenende trifft die HSG nun auf TV Groß-Rohrheim. Die Partie findet am Sonntag (2.) um 16 Uhr in der Bürgerhalle Groß-Rohrheim statt.
HSG-Tore: Nils Bohrmann 10, Philip Grundheber 8 (2), Sebastian Mann 4, Sebastian Lochter 2, Armin Walter 2, Sebastian Wegner 2, Sebastian Neumann 1. (hb/um)

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X