Trödelmarkt der Buschspatzen findet großen Anklang

Sammeln für die nächste Sitzung

Hausrat, Trödel, Secondhand-Garderobe: Für kleines Geld kann auf dem Gutenbergplatz viel gekauft werden. Foto: Friedrich

Mörfelden-Walldorf – Second-hand-Kleidung, Hausrat, ausrangierte Bücher und andere Medien, sogar Autositze, Schuhe und Kaffeemaschinen: Mit geschicktem Feilschen haben sich Schnäppchenjäger am Sonntag beim Trödelmarkt der Buschspatzen für kleines Geld mit etlichem eindecken können. 20 Stände bevölkerten den Gutenbergplatz am Walldorfer Rathaus. Neben viel Gebrauchtem gab es dort auch lokale Literatur – und die handschriftliche Signatur von Autorin Brigitte Pons gleich dazu.

Flohmärkte gibt es zwar viele, der Trödelmarkt der närrischen Rot-Weiß-Abteilung aber ist schon besonders. Und so war der kleine Biergartenbereich am Sonntagmittag auch dicht bevölkert. Hier herrschte Suppenzeit. In mehreren Töpfen köchelte es. Sechs verschiedene Hausmacher Suppen- und Eintopfsorten waren zu haben. Wermutstropfen: Um 12.30 Uhr strich Kirsten Schork aus dem Abteilungsvorstand schon etliche Speisen von der Tafel. Auch am Kuchenbüfett wurde gut zugelangt, sodass besonders schnelle Bäckerinnen zuhause gar noch für Nachschub sorgten.
Der gute Appetit der Besucher kommt zur rechten Zeit: Mit ihren Events finanzieren die Walldorfer Buschspatzen ihre Kampagne. „Wir hoffen, dass uns das große C diesmal in Ruhe lässt“, sagte Denise Drewes aus dem Abteilungsvorstand. In der vergangenen Kampagne nämlich war nach dem Gardenachmittag Anfang November auch gleich wieder Schluss – die Pandemie verhagelte das Feiern. Es war eine lange Durststrecke für die Buschspatzen, die sich 2019 von der SKG Walldorf abgenabelt und bei Rot-Weiß Walldorf eine neue Heimat gefunden haben. „Ein unheimlich sympathischer Verein: Wir wurden von allen Abteilungen gut aufgenommen“, so Drewes.
Aktuell trainieren alle Tanzgruppen für den Start in die Narrensaison – am 13. November soll der Gardenachmittag wieder stattfinden. Und den 11.11. feiert die närrische Abteilung bei ihrem Wirt im Rot-Weiß-Restaurant. Gespart wird für die große Sitzung, wo externe Schwergewichte der Fastnacht in der Walldorfer Bütt für Frohsinn sorgen sollen: 10 bis 15 000 Euro für eine Prunksitzung, das sei in etwa die Größenordnung der Kosten. „Aber wir wollen wieder feiern und den Leuten eine Auszeit vom Alltag ermöglichen“, sagte Drewes.
Dass die rund 100 Buschspatzen von ihrer Sitzung selbst dann wenig haben („Wir sind nur am Rumrennen“) – auch das ist ein Wermutstropfen. Um ihre Kampagne zu stemmen und den Neustart unter dem neuen rot-weißen Vereinsdach, dafür braucht es Mittel. Dass die Stadt die neuen Uniformen mit 20 Prozent bezuschusst und mehrere große Spenden flossen, habe gut getan.
Der Veranstaltungsvorlauf auf die fünfte Jahreszeit ist mit dem Trödelmarkt abgeschlossen. Um den Gutenbergplatz mit Verkaufsständen zu füllen, wünschten sich die Veranstalter zum nächsten Trödelmarkt noch ein paar Anbieter mehr. ula
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)


X