Freies WLAN wird ausgebaut

Moewa-Net: Projektinitiator und Stadt wollen Gewerbetreibende ins Boot holen

VATER DES MOEWA-NET: Das Handy von Joachim Sonnabend zeigt die Anzahl der Nutzer am Dalles im kostenlosen WLAN-Netz. (Foto: Schüler)

Mörfelden-Walldorf (db). Einfach das Handy zücken und schnell im Internet surfen, chatten oder Videos anschauen: Das ist in bestimmten zentralen Bereichen im Stadtgebiet dank des kostenlosen WLAN-Netzes Moewa-Net möglich. Nun soll dessen Infrastruktur weiter ausgebaut werden, wie Bürgermeister Heinz-Peter Becker zusammen mit dem Projektverantwortlichen Joachim Sonnabend bekannt gab.

Bahnhof Mörfelden und Tizianplatz schon eingebunden

Für den Betrieb hat dessem Firma, die Sonnabend GmbH aus Mörfelden, einen Wartungsvertrag mit der Stadt abgeschlossen, mit dem Ziel, ein flächendeckendes Gratis-WLAN-Netz aufzubauen.
In diesem Jahr wurde bereits der Bereich um den Bahnhof Mörfelden mit Tizianplatz, dem Kulturbahnhof, dem Innenbereich des Jugendzentrums Walldorf und dem Treffpunkt Waldenserhof angebunden. Als Nächstes sollen der Außenbereich des Jugendzentrums Walldorf, das Rathaus Walldorf inklusive Eingangs- und Außenbereich, der Bahnhof Walldorf, inklusive Vorplatz und dem Bereich des Stadtwerkehauses ins Moewa-Net eingebunden werden.
Hinzugefügt werden sollen auch der Innen- und Außenbereich der evangelischen Kirche in Mörfelden und die Sporthallen der Bertha-von-Suttner-Schule. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sieht Sonnabend die Anbindung des Badesees allerdings als Herausforderung an.
„Jetzt sind wir aber an einem Punkt angelangt, an dem wir auch andere Akteure brauchen“, sagt Sonnabend, der das Projekt mit großem Engagement weiter vorantreiben will.

Gewerbetreibende sind angesprochen

Damit seien vornehmlich örtliche Gewerbetreibende angesprochen, die die noch verbliebenden weißen Flecken füllen sollen. Die Technik sei so ausgelegt, dass mit geringem Aufwand eine unbegrenzte Zahl von Moewa-Net-Anbietern hinzukommen können.
Schon jetzt beteiligen sich der Walldorfer Wakeboard Club, der Merfeller Shop, die TGS Walldorf und das Familienzentrum. „Wir wollen Gaststätten, Friseure, Cafés, Arztpraxen, Hotels sowie den Einzelhandel ermuntern, bei dem Projekt mitzuwirken“, sagte Becker. Auch interessierte Bürger seien angesprochen mitzumachen. Nötig sei dafür lediglich ein preiswerter Access-Point und eine einmalige Investition von 290 Euro erklärte Sonnabend. Dabei entstehen den Gewerbetreibenden keine Risiken bezüglich der Haftung, da diese bei Sonnabend liege. 

Datenvolumen erreicht bald zehn Terabyte

Wie weit der Ausbau mittlerweile vorangeschritten ist, zeigen die Zahlen: 2014 wurde noch ein Datenvolumen von etwa 850 Gigabyte im Monat in das Netzwerk eingespeist. Ein Jahr später wurde mit der Anbindung der Flüchtlingsunterkünfte die Datenmenge auf monatliche drei Terabyte erhöht. Doch damit nicht genug: Im vergangenen Jahr registrierte Sonnabend einen Monatsschnitt von etwa 7,5 Terabyte. Für dieses Jahr erwarte er, dass die zehn Terabyte erreicht werden. Für den weiteren Ausbau des Netzes will Sonnabend auch die Übertragungsgeschwindigkeit von 430  auf 570 Megabit erhöhen. 
Heute können bis zu 8000 Nutzer gleichzeitig online gehen. Bisher liegt der Spitzenwert bei 868. Der Clou: Für die Nutzer funktioniert der Einstieg ins Moewa-Net, dort wo es angeboten wird, ganz ohne Registrierung. Wer sich einmal in das Netz eingeloggt hat, wird bei eingeschaltetem WLAN automatisch verbunden.

Freies WLAN ist ein Stück Freiheit

Nach Angaben der Stadt will man sich zusätzlich bemühen, eine Teil-Finanzierung in Höhe von 15 000 Euro über die Förderung des EU Projektes WiFi4EU zu bekommen. Das WLAN-Förderprogramm „digitale Dorflinde“ des Landes Hessen könne dagegen nicht in Anspruch genommen werden, weil es durch das notwendige Login-Verfahren nicht zum Konzept eines Angebotes ohne Anmeldeverfahren passe. 
„Moewa-Net ist ein Stück Freiheit und gehört zur Kultur der Jugend“, sagt Joachim Sonnabend, auf dessen Initiative hin dieses Projekt 2012 gestartet wurde. Damals versorgte man die Kurt-Bachmann-Halle und das Schwimmbad, um den dortigen Vereinen die zeitnahe Übermittlung von Spiel- oder Turnierergebnissen zu ermöglichen.
Mittlerweile wird das freie WLAN in der Stadt bereits in Mörfelden rund um den Dalles, inklusive Rathaus, dem Alten Rathaus mit Markt- und Parkplatz, dem Kulturhaus mit Bücherei und der Musikschule, der Hofreite und dem Gewölbekeller, dem Bürgerhaus und der Kurt-Bachmann-Halle zur Verfügung gestellt.

Stadthalle Walldorf bald wieder online

In Walldorf ist das Angebot um die Stadthalle, der Sporthalle und der Waldenserhof mit dem Außenbereich bis zur Langstraße verfügbar. Seit vergangenem Jahr sind in Walldorf der Festplatz und der Bürgertreff Waldenserhof, in Mörfelden das JukuZ innen und außen sowie provisorisch das Waldschwimmbad hinzugekommen. Übrigens: Die Stadthalle Walldorf war aufgrund von Sturmschäden offline. Laut Sonnabend soll das Areal in den nächsten Wochen wieder online sein.
Mehr Informationen zu den Standorten des moewa-Net gibt es unter http://moewa-net.de.

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X