Fitnessstudio der TGS Walldorf feiert Jubiläum und wirbt für DKMS-Aktion

Zwei Tage der offenen Tür

Die Feier zum 25-jährigen Bestehen des TGS-Fitnessstudios verbinden Petra Scheible (links) und Lana Kornhuber mit einer Hilfsaktion für die leukämiekranke Nimi. (Foto: Koch)

Mörfelden-Walldorf (ako). Leukämie ist für jeden Menschen eine schlimme Diagnose. Doch schmerzt es besonders, wenn es ausgerechnet Kinder trifft. Auch im Fall der vierjährigen Nimi aus Schleswig-Holstein. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) sucht mit Hochdruck einen passenden Stammzellspender für das Mädchen. Auch die TGS Walldorf möchte helfen. 

Petra Scheible, Leiterin des TGS-Fitnessstudios, bietet seit langem Rehabilitationskurse für Krebspatienten an, die entweder noch an der Krankheit leiden oder diese überstanden haben und so ihre Rekonvaleszenz unterstützen wollen. Sport und Bewegung sind sinnvoll, da sie nachweislich bei diversen Krebsarten sowohl bei der Therapie helfen als auch das Krebsrisiko senken können. Petra Scheible hat somit einen Bezug zum Thema und wollte außerdem helfen. Sie fragte bei der DKMS an, welcher Fall derzeit besonders dringlich sei und bekam den von Nimi genannt. 
Am kommenden Wochenende feiert die TGS ihren 125. Geburtstag mit einem großen Spiel- und Spaßfest nach. Der 1896 gegründete Traditionsverein hatte sein Jubiläumsjahr eigentlich 2021, aber da waren wegen Corona keine großen Feierlichkeiten möglich. „Das ist gleichzeitig vielleicht die Chance, Nimi zu helfen, da viele Menschen zu uns kommen werden“, so Scheible.

Registrieren als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS  

Beim TGS-Fitnessstudio wird daher am kommenden Wochenende ein Infostand aufgebaut sein. Hier können sich Menschen zwischen 17 und 55 Jahren als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. „Es wird außerdem eine Spendenbox für die DKMS geben“, kündigt Lana Kornhuber von der TGS an. Somit kann die Arbeit der DKMS auch finanziell unterstützt werden. Das Fitnessstudio begeht einen eigenen Jahrestag, vor 25 Jahren wurde es eröffnet. Am Wochenende wird es daher im Fitnessstudio zwei Tage der offenen Tür während des Spiel- und Spaßfestes geben. „Am Samstag zwischen 13 und 20 Uhr und am Sonntag zwischen 10 und 14 Uhr ist das Studio offen und der Infostand besetzt“, so Kornhuber. 
Die erste Leiterin des Studios von 1997 ist auch die heutige, nämlich Petra Scheible. Dieses Jahr möchte sie das Amt jedoch abgeben, zumal mit Lana Kornhuber die geeignete Nachfolgerin bereitsteht. Beide arbeiten eng zusammen, so auch am kommenden Wochenende. Der Zeitpunkt für die Amtsübergabe ist gut gewählt, geht es doch mit den Mitgliederzahlen wieder aufwärts. Zwar waren insbesondere in den Lockdowns viele Austritte zu verkraften, doch inzwischen hat das Fitnessstudio wieder rund 1150 Mitglieder, nachdem diese Zahl zwischenzeitlich mal auf etwa 1000 gesunken war.
Wer sich an den beiden Tagen der offenen Tür neu anmeldet, spart sich die einmalige Aufnahmegebühr und einen Monat Mitgliedsbeitrag. Vielleicht können so am Wochenende noch weitere neue Mitglieder gewonnen werden, doch unabhängig davon ist die Entwicklung positiv. „Im ersten Quartal 2022 hatten wir deutlich mehr Ein- als Austritte, nämlich ein Plus von 51“, freut sich Scheible. Für das Wochenende wünscht sie sich vor allem eine möglichst hohe Spendenbereitschaft der Besucher für Nimi und die DKMS.   
Noch keine Bewertungen vorhanden


X