Ein Festival der guten Laune

Sandhasen starten mit ihrer Damensitzung in die närrische Saison

ES DURFTE AUCH GESCHUNKELT WERDEN: Mit etwa 420 Gästen war die Damensitzung des Carnevalsvereins Sandhasen im Bürgerhaus ausverkauft. (Foto: Friedrich)

Mörfelden-Walldorf (ula). Kreischkonzerte, Klopferorchester, Narrhallamarsch, Mädels außer Rand und Band: Keine Frage, das ausverkaufte Bürgerhaus in Mörfelden war am Freitagabend ein regelrechtes Tollhaus. 420 weibliche Gäste feierten ihre Damensitzung. Und das bisweilen ganz undamenhaft.

Von der tollen Stimmung im Saal durften sich auch Männer überzeugen, allerdings nur akustisch. Denn bei der 27. Auflage der Merfeller Damensitzung, aus der Erfolgsschmiede des Carnevalsvereins Sandhasen (CVM) hieß es: Männer müssen draußen bleiben. „Einer hat versucht, als Frau verkleidet reinzukommen“, sagte Sitzungspräsident Klaus Huber schmunzelnd. Doch bereits am Eingang flog die Tarnung auf. Für die anwesenden männlichen Sandhasen war dafür Zurückhaltung angesagt. Als Techniker, Servicekräfte, Kontrolleure, sprich „Mädchen für alles“ standen sie in „zweiter Reihe“, um anzupacken.

Sexappeal und so mancher knackige Po in Gymnastikhose

Im Saal steppte dagegen der Bär. Ganze fünf Versionen vom Männerballett wurden den feiernden Frauen präsentiert, ein sprichwörtliches Fest der Sinne. Sexappeal und so mancher knackige Po in Gymnastikhose – die Showtanzgruppe des TSV Pink Tigers Frankfurt lieferte wieder ab. Weniger dick trug das Trio auf der Nebenbühne auf, dafür aber umso musischer. Die hiesige Musikercombo Take Four begleitet die Damensitzung seit der ersten Stunde mit Hits und Narrhallmarsch. Seit jener Zeit, als Pionierin Herma Zwilling 1993 ihren weiblichen Elferrat um sich scharte, um einen ganzen Saal voller Frauen in Partylaune zu versetzen.
Auch diesmal bedurfte es keines Funkens, um das Publikum anzufeuern. Dass es der tanzenden Essenz der Merfeller Kerweborsch ein zweites Mal gelang, eine zumindest in Fragmenten erkennbare Polka auf die Bühne zu zaubern, wurde frenetisch gefeiert. Keine Frage, auch jenseits der Kerb hat die Truppe Temperament, die nach einer verlorenen Wette 2018 erstmals auf die Narrenbühne musste. Hier residierte Iris Geiß mit ihren Mädels aus munterer Perspektive eines Biergartens.

Blick ins ausladende Dekolleté 

„Das Braustübl macht plopp, der Sandhas ruft hopphopp“ ist das Motto der diesjährigen Kampagne, die dem Sponsor der Merfeller Fastnacht auf diese Weise huldigt. Weil via Sponsoring nicht nur Gerstensaft fließt, können starke Acts für die lokale Fastnacht gebucht werden. Hochkaräter wie Hessisch-Mundart-Comedian Hiltrud Hufnagel alias Petra Giesel oder Travestie-Star Sascha Adam waren zu erleben.
Was sich mit einem Bausparvertrag alles finanzieren lässt, ließ sich mit Blick ins ausladende Dekolleté von Trude Trash erkennen: Vom Ersparten leistete sich die Travestie-Künstlerin üppige Brüste. Zu frivol? Eine Damensitzung ist frei von Etepetete, ein Abrutschen ins Ordinäre vermied Komitee-Chefin Iris Geiß jedoch tunlichst. Mit viel Esprit führte sie durchs Programm. Seit zehn Jahren ist sie an dieser Rolle souverän gewachsen. Schade, dass nun Schluss ist, „aber wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören“, sagte die Sitzungspräsidentin, die das närrische Zepter an ihre Nachfolgerin Marion Zwilling weitergibt.

Herzerfrischend: „Hegbachgörls“ und das Sandhasenmännerballett 

Zwischen gebuchten Stars war Raum für die Sandhasengruppen. Die Melodies bezauberten ausnahmslos frisch und keck mit ihrem Showtanz „Hangover“. Ein Festival der starken Outfits feierten die Aktiven des Damenkomitees, die ihr Publikum auf eine Zeitreise mitnahmen. Dass die Mädels trotz Einwänden (Iris Geiß als Riff Raff: „Isch bin fertisch!“) noch eine ordentliche Zugabe drauf packen mussten, ist selbstredend.
Herzerfrischend: die „Hegbachgörls“, das Sandhasenmännerballett. Ein Jahr lang trainierten die Tänzer zwischen 28 und 67 Jahren synchrone Bewegungen, präzise Gymnastik-Elemente und knifflige Hebefiguren. Und: Sie verkneifen sich vorm Auftritt jeglichen Tropfen Alkohol. Das Resultat war eine tolle Performance, die jede Menge Männerklischees in ein Tänzchen packte. Ivonne Meidt, Nicole Slotta und Marion Zwilling präsentierten mit ihrem „Männerballett“ eine Bierkastenshow im Blaumann. Ein Augenschmaus, dessen Charme gerade durch fehlende „Sixpacks“ und unvollendete Präzession bestach. Und natürlich steigt keine Damensitzung ohne die Prämierung der schönsten Gruppen: Der Sieg ging diesmal an die Gruppe „Biergartenausflug Altenheim Rosenhöhe“.
Und wer war noch dabei? Büttenrednerin Gabi Weiss alias Servicekraft Irmgard Knüppel reiste aus Köln an. Galaktisch gut feierten die „Gockel“ vom Taunussteiner Carnevalverein ihren Einstand in Mörfelden. Mit den Konfettishooters aus Darmstadt-Griesheim ging es tanzend „Flashback“ in die 90er.

Klicken Sie hier für weitere Fotos  von der Damensitzung 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X