Startseite | Mörfelden-Walldorf

Fackelschein im Regen

Lichterwanderung und Tannengrünabgabe bei der SDW

FACKELSCHEIN IM REGEN: Das Wetter spielte bei der Lichterwanderung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald leider nicht mit, dennoch machten etwa 70 tapfere Teilnehmer einen kleinen Rundgang durch den Wald. Die Mörfelder Jugendfeuerwehr ging mit Fackeln vorneweg und sorgte so für eine schöne Atmosphäre. (Foto: Schwappacher)

Mörfelden-Walldorf. Zwar spielte das Wetter bei der Lichterwanderung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald nicht mit, davon ließen sich aber zahlreiche junge Familien nicht abschrecken. Rund 70 Teilnehmer machten sich am Freitagabend auf einen kleinen Rundgang durch den Wald. 

„Alle haben tapfer durchgehalten“, freute sich Kreisverbandsvorsitzende Friederike Heislitz. Trotz des Regens waren zahlreiche Familien zum Forsthof An den Eichen gekommen und zeigten sich entschlossen, die Lichterwanderung nicht ins Wasser fallen zu lassen. Viele schoben in der Dämmerung einen Kinderwagen, die Laternen waren unter einem Plastikschutz versteckt. Vorneweg lief wie schon in den letzten Jahren die Jugendfeuerwehr Mörfelden und sorgte mit Fackeln für schöne Stimmung. 
Für unterwegs hatten die Waldfüchse ein kleines Quiz vorbereitet. Die Nachwuchsgruppe der Schutzgemeinschaft stellte europäische Tiergattungen vor, die es anhand von Umschreibungen zu erraten galt. Angesichts des Regens kürzte man die Route schließlich ab und kehrte früher als geplant zum Forsthof zurück. Mit heißen Getränken konnten sich Eltern und Kinder aufwärmen. Gegen eine Spende gab es außerdem Schmalzbrote und Brezeln zur Stärkung. 
Weiter ging es für die SDW-Aktiven schon am nächsten Vormittag. Am Vereinshaus Rudolfsruh musste alles für die Tannengrünabgabe vorbereitet werden. Der Andrang war wie immer groß, und die ersten Besucher standen schon eine Stunde vor Beginn am Tor. 
Früher ging es deshalb aber nicht los. Pünktlich um 13 Uhr konnte man auf das Gelände und sich an großen Mengen Tannengrün bedienen. Mit Gartenscheren schnitten die Besucher passende Äste zurecht und verstauten alles in großen Säcken. Gefragt waren vor allem Zweige der Edeltanne, berichtete Friederike Heislitz. Aufgrund ihrer schönen Nadeln eignen sie sich besonders gut für weihnachtliche Dekoration. 
Wie schon bei der Lichterwanderung waren auch dieses Mal die Waldfüchse in Aktion. Neben Ständen mit Lederwaren, Marmelade und Holzarbeiten bot auch die Jugendgruppe etwas zum Verkauf an. Einen ganzen Samstag hatten sie gebastelt, um mit den Einnahmen Schnitzmesser anschaffen zu können. Denn bei den monatlichen Treffen soll im nächsten Jahr auch Holz bearbeitet werden. 
Außerdem sind eine Wasseruntersuchung, eine Exkursion zum Thema Wölfe und der Bau eines Kletterparcours geplant, kündigte Heislitz an. Die Jugendgruppe läuft aktuell so gut, dass keine Plätze mehr frei sind und eine Warteliste geführt werden muss. 15 Kinder ab acht Jahren sind aktuell dabei und erleben allerlei Abenteuer rund um den Wald. 
Als letzte Veranstaltung für 2017 lädt die Schutzgemeinschaft am Dienstag, dem 5. Dezember, zum Vortrag „Kühkopf – ein Kleinod vor der Haustür“ ein. Beginn ist um 19.30 Uhr im Bürgerhaus. (seb)

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl-computer Systeme & Service

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt!

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert