Ein Neuwagen zu viel

Erbach im Odenwald. Einer Funkstreife der Erbacher Polizeistation fiel am späten Dienstagnachmittag (11.3.) im Dienstgebiet ein in Norwegen zugelassener Autotransporter auf, der neun Mittelklassefahrzeugen beförderte. Normalerweise können auf einem solchen Autotransporter lediglich acht Mittelklassefahrzeuge legal transportiert werden. Aus diesem Grund erfolgte in Erbach eine gezielte Kontrolle der Fahrzeugkombination.

Der deutsche Fahrer hatte sämtliche Fahrzeuge bei Bielefeld geladen; eins sollte im Odenwald abgeladen werden und die restlichen Fahrzeuge waren für die Schweiz bestimmt. Für den innerdeutschen Kabotageverkehr fehlte dem Unternehmen ein Nachweis über die Güterhaftpflichtversicherung.

Ein Nachmessen der Fahrzeugkombination ergab, dass die Höhe mit bis zu 4,22 Meter und die Gesamtlänge der Fahrzeugkombination mit 20,60 Metern erheblich überschritten waren. Da keine Ausnahmegenehmigung/Erlaubnis für diese Maße bestand, wurde die Weiterfahrt untersagt.

Um das mögliche Verfallsverfahren gegen das norwegische Transportunternehmen zu sichern, wurde die zu erwartende Verfallssumme in Höhe von 1800 Euro vor der Weiterfahrt durch die Beamten erhoben.

Nach dem Abladen von einem Fahrzeug und dem Herstellen der gesetzlichen Maße, konnte die Fahrt in Richtung Schweiz weitergehen.

Hinweis für die Medienvertreter/-innen:

In der digitalen Pressemappe (Anhang pdf-Datei)finden sie Bilder der Kontrolle.

Gefertigt: PK Meister/ Polizeistation Erbach

Noch keine Bewertungen vorhanden


X