Kleiderkammer in Kelsterbach gut gefüllt

Ab September wieder geöffnet / Registrierung künftig per App?

Spielzeug, Hemdchen und Kinderwagen: Auch für kleine Kinder gibt es in der Kleiderkammer gut Erhaltenes. Angelika Weigelt (links) und Samira Benchgera mit ihrer Tochter Hanane Meziane sortieren die Klamotten für die Kunden. (Foto: Postl)

Kelsterbach (pos). In den Räumen des Eckhauses in der Waldstraße 110 sind nach langer Corona-Pause wieder die Rollos an den Fenstern hochgezogen. Drinnen herrscht reges Treiben: Es sind die ehrenamtlichen Helferinnen der Kleiderkammer des DRK Ortsvereins Raunheim-Kelsterbach, die alle Hände voll zu tun haben.

„Da kommt schon wieder jemand, ich guck mal“, meint Amanda Schollenberger und öffnet das Fenster zur Friedensstraße. Dort ist Ute Falter vorgefahren, öffnet den Kofferraum ihres Fahrzeuges und zeigt auf Kartons, Taschen und einen kleinen Rucksack. „Wir haben weiter aufgeräumt und wieder einiges gefunden – das bringt halt Corona so mit sich“, erklärt die Kelsterbacherin. Flugs wandert alles durch das Fenster in den Sammelraum, dort wird es dann begutachtet und kommt in die entsprechenden Regale. Und schon hält das nächste Auto vor dem Fenster der DRK-Kleiderkammer.

Engagierte Helfer sind ein eingespieltes Team

„Uns haben immer wieder Leute angesprochen, wann wir die Kleiderkammer wieder öffnen. Da ich das nicht so beurteilen konnte, habe ich gesagt, dass sie erst einmal alles zu Hause lagern sollten“, berichtet Katja Ehrlich, die zusammen mit Ursula Will den Betrieb der Kleiderkammer in Kelsterbach organisiert. Jetzt ließen es die Corona-Auflagen zu, die Kleiderkammer wieder zu öffnen. „Ja, da merkt man recht deutlich, dass die Kelsterbacher gebunkert haben, was sie uns abgeben wollen – jetzt ist natürlich der Andrang groß“, beschreibt Ehrlich die Situation. Dennoch quillt das Lager nicht über, es findet sich noch Platz in den Regalen.
Amanda Schollenberger, Angelika Weigelt sowie Samira Benchgera, die diesmal ihre Tochter Hanane mitgebracht hat, sind von Anfang an dabei und kennen die Abläufe in der Kleiderkammer. Die Kartons und Taschen mit den überlassenen Artikeln werden ausgepackt, der Inhalt genau geprüft, ob er weitergegeben werden kann, und dann in die entsprechenden Abteilungen des Lagers sortiert. An einer Wand gibt es Regale mit Kinderkleidern, darunter Spielsachen. An der Wand gegenüber liegen, ebenfalls ordentlich einsortiert, unterschiedliche Damenkleidung.
„Dort hinten haben wir Hygieneartikel und die Männersachen sind wieder in einem anderen Raum“, erklärt Weigelt. Dass sich Samira Benchgera mit in der Kleiderkammer engagiert, stellt sich als doppelt vorteilhaft heraus. Durch ihre Sprache kann sie nicht nur Hilfesuchende beraten, sondern es stellt sich auch gleich ein vertrauensvolles Verhältnis ein.

Bedarf nach  langen Schließung entsprechend größer

„Derzeit werden reichlich Kleidung und andere Sachen angeliefert, aber nach der Zeit der langen Schließung ist der Bedarf auch entsprechend größer“, erklärt Amanda Schollenberger dazu. „Zu uns kommen auch Menschen, die weder schreiben noch lesen können – das ist oft ein zusätzliches Problem“, weiß Katja Ehrlich. Dies betreffe nicht nur die Wünsche und Auswahl der Artikel, sondern auch die Hygieneregeln und auch die Nachverfolgung, die sich ohne einen lesbaren Namen teils schwierig gestalte, verweist Ehrlich auf entsprechende Erfahrungen.
Zum Aussuchen von Kleidung und anderen gewünschten Artikeln dürfen die Kunden der Kleiderkammer in die Räume kommen – und hier gelten entsprechende Vorschriften. Derzeit wird nun überlegt, wie man die Registrierung der Nachweispflicht vielleicht anders lösen könnte. „Wir sind mit dem DRK-Vorstand als auch mit der Stadt Kelsterbach im Gespräch, vielleicht wissen wir nach Wiederöffnung im September mehr“, deutet Ehrlich eine mögliche Lösung über den Einsatz der Luca-App an. 
Die Kleiderkammer geht nun in die Sommerpause. Geöffnet hat sie wieder ab dem 1. September. Ausgabe und Annahme ist jeweils mittwochs von 10 Uhr bis 11.30 Uhr, reiner Annahmetermin ist immer donnerstags von 17 Uhr bis 18 Uhr. Alle Termine und Infos zur Kleiderkammer des DRK Ortsvereins Raunheim-Kelsterbach gibt es unter http://www.drk-rk.de/index.php.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X